Aktuelles 2017 ...

Lehrveranstaltungen * Tagungen * Publikationen * Ereignisse


Lehrveranstaltungen im Frühjahrssemester 2017

vgl. http://gestens.unifr.ch -> Theologische Fakultät -> Hallensleben

 


Tagungen und andere Veranstaltungen im Frühjahr 2017

12.02.2017 (auf Einladung der Schweizer Bischofskonferenz):
Ein Jahr nach Havanna - Der Dialog geht weiter 
Une année après La Havane - Le dialogue continue
  
Am 12. Februar 2016 fand in Havanna auf Kuba das erste Treffen zwischen Papst Franziskus und dem Oberhaupt der Russischen Orthodoxen Kirche, Patriarch Kyrill, statt. Nach der Unterzeichnung der "Gemeinsamen Erklärung" sagte Papst Franziskus: "Wir sprechen miteinander als Brüder, wir haben dieselbe Taufe, wir sind Bischöfe. Wir wissen: Die Einheit wird erreicht, indem wir uns gemeinsam auf den Weg machen". Eine Wegetappe ist der erste Jahrestag der Begegnung in Havanna, der am 12. Februar 2017 in Fribourg begangen wird.

 

Le 12 février 2016 avait lieu à La Havane, Cuba, la première rencontre entre le Pape François et le Patriarche Cyrille de l'église orthodoxe russe. Après la signature de la "Déclaration commune", le Pape disait : "Nous nous sommes parlé comme des frères, nous avons le même baptême, nous sommes évêques. Nous sommes tombés d'accord sur le fait que l'unité se fait en marchant". Une étappe de ce chemin sera le premier anniversaire de la rencontre à La Havane, célébré à Fribourg le 12 février 2017.

 

 

Im Rückblick auf Havanna / Un regard rétrospectif sur La Havane :

Die Vorträge / Les conférences

Berichterstattung der Medien / Rapports des médias

Watch the event on Youtube ... !

  

Publikationen

Ein orthodoxer Katechismus für westliche Christen?!

Rechtzeitig zum Besuch von Metropolit Hilarion in Fribourg am 12.2.2017 wurde die deutsche Ausgabe seines "Katechismus. Kleine Wegbegleitung im orthodoxen Glauben" präsentiert. Übersetzt von P. Peter Knauer SJ, von Prof. Barbara Hallensleben redaktionell überarbeitet, erschien das Buch im Aschendorff Verlag Münster.

Metropolit Hilarion hat im Rahmen der Biblisch-Theologischen Kommission des Moskauer Patriarchats viele Jahre an einer umfangreichen Darstellung des Glaubens der Russischen Orthodoxen Kirche gearbeitet. Mit diesem "kleinen", von ihm persönlich verantworteten Katechismus spricht er breite Kreise fragender, suchender Menschen an, wie der Untertitel besagt:

"Für alle, die sich auf die Taufe vorbereiten / die getauft sind, aber nicht vertraut mit dem Leben der Kirche / die den christlichen Glauben besser kennenlernen wollen".

Auch Christen westlicher Tradition können sich mit Gewinn dieser Wegbegleitung anvertrauen, die zur Mitte des christlichen Glaubens führt.

ISBN 978-3-402-12034-7
Epiphania, Bd. 9
Aschendorff Verlag: Münster 2017
EUR 16,80

************

Der "kleine Nigg" ist da – eine Ökumene der glaubenden Herzen!

Dr. Uwe Wolff (www.engelforscher.de), korrespondierendes Mitglied im Institut für Ökumenische Studien, habilitierter Kulturwissenschaftler, hat mit einer umfangreichen Biographie über Walter Nigg an der Theologischen Fakultät der Universität Fribourg promoviert: „Das Geheimnis ist mein“ Walter Nigg – eine Biographie. Theologischer Verlag Zürich 2009. Der "große Nigg" ist bereits in zweiter Auflage ausverkauft! Nun ist im Aschendorff Verlag Münster eine literarisch verdichtete Fassung der Forschungsresultate erschienen: "Walter Nigg. Das Jahrhundert der Heiligen. Eine Biographie", ISBN 978-402-12032-3, 204 Seiten, EUR 29,80.

Die Frage nach der Einheit der Kirche in der Vielzahl der Traditionen, Bekenntnisse und Lebenszeugnisse ist aktueller denn je. Walter Nigg (1903-1988) wagt den Blick auf die großen Heiligen und Mystiker der Christenheit in Ost und West. Er zeigt Spuren dieser Vorbilder in Dichtung, Kunst und Musik. So wurde er zum Begründer einer kulturgeschichtlich orientierten Hagiographie. Walter Niggs Werk ist ein Panorama des europäischen Geistes und eine spirituelle Kulturgeschichte des Abendlandes und baut Brücken zu einer Verbindung von Abendland und Morgenland. Aus der Tiefe seiner Selbstbegegnungen entstanden jene Heiligenbilder, von denen viele zu Klassikern geworden sind. In ihnen entwirft Nigg eine Ökumene der glaubenden Herzen.

 

Ereignisse und Begegnungen

12 février 2017 :

Le dimanche, 12 février 2017, l'ancien assistant et actuel habilitant à la Faculté de théologie, Dr. Augustin Sokolovski, a été ordonné prêtre de l'Église Orthodoxe Russe à la Cathédrale de la Toute Sainte Trinité à Paris par Mgr Nestor (Sirotenko).

Am Sonntag, 12. Februar 2017, wurde der ehemalige Assistent und gegenwärtige Habilitand der Theologischen Fakultät, Dr. Augustin Sokolovski, in der Kathedrale der Hochheiligsten Dreifaltigkeit in Paris durch Bischof Nestor (Sirotenko) zum Priester geweiht.

 

************

30./31. Januar 2017:

Participation de Mme le prof. Barbara Hallensleben à une séance de travail à l'Institut Saint-Serge de Paris pour préparer une Conférence internationale sur le sujet "La réception du Concile de Moscou 1917-1918"

************

27. Januar 2017:

Gottfried Locher nommé chanoine honoraire de la cathédrale Saint-Paul de Londres

Le président de la Fédération des Églises protestantes de Suisse (FEPS) et membre du directoire de l'ISO a été installé le 27 janvier 2017 dans la charge de chanoine œcuménique honoraire de la cathédrale Saint-Paul de Londres. Cette nomination, peu fréquente, témoigne de l’intensification des relations entre l’Église d’Angleterre et la Fédération des Églises protestantes de Suisse.

La cérémonie a eu lieu en présence de l’ambassadeur de Suisse, Dominik Furgler, de représentants d’Églises cantonales ainsi que des membres des facultés de théologie des universités de Zurich, Berne et Fribourg, parmi eux Prof. Joachim Negel, Directeur de l'ISO. Cette délégation suisse visite Londres dans le cadre d’un séjour d’étude organisé pour la deuxième fois par le Centre d’études pour la foi et la société de l’Université de Fribourg.

************

19. Januar 2017:

Arbeitssitzung zur Vorbereitung einer Internationalen Tagung zum Thema "Die Praxis der Synodalität in Ost und West - theologisch reflektiert" (16.-18. November 2017).

Teilnehmer: Mons. Job Getcha, Ko-Präsident der Gemeinsamen Internationalen Kommission für den Theologischen Dialog zwischen der Katholischen Kirche und der Orthodoxen Kirche; Mons. Prof. Dimitrios Salachas; Prof. Thomas Pott, Chevetogne / Rom ; Prof. Astrid Kaptijn; Prof. Barbara Hallensleben ; Prof. Guido Vergauwen; Stefan Constantinescu, Koordinator des Doktoratsprogramms DE CIVITATE HOMNIS; Nikolaos Papadopoulos, Sekretär der Tagungsvorbereitung; per Konsultation: Prof. Michel Stavrou, St. Serge; Dr. Patriciu Vlaicu, Mitglied der Gemeinsamen Internationalen Kommission für den Theologischen Dialog zwischen der Katholischen Kirche und der Orthodoxen Kirche.

************

17. Januar 2017:

Vortrag von Frau Prof. Dr. Barbara Hallensleben in Zürich beim 5. Treffen der Katholischen Kirche mit den Orthodoxen Kirchgemeinden im Kanton Zürich

18 Uhr im Centrum 66, Hirschengraben 66, 8001 Zürich

zum Thema: Ergebnisse und Perspektiven des Theologischen Dialogs in Chieti 2016

**********

Rechtzeitig zu Beginn des Gedenkjahres der Reformation 2017 traf Martin Luther im Institut für Ökumenische Studien ein. Wir dürfen gespannt sein, wo er sich im Laufe dieses Jahres zu Wort melden wird ...

Institutum Studiorum Oecumenicorum  -   Avenue de l' Europe 20    -   1700 Fribourg   -  Tel +41 26 / 300 7410    -   Fax +41 26 / 300 9783    -  
barbara.hallensleben [at] unifr.ch
  -   Swiss University