Aktuelles 2016 ...

Lehrveranstaltungen * Tagungen * Publikationen * Ereignisse


Lehrveranstaltungen im Frühjahrssemester 2016

Montag, 13h30-15h00: Vorlesung Ostkirchen und Orthodoxe Theologie (Prof. Barbara Hallensleben, Raum MIS 3026) 

Mardi, 13h30-15h00 : Colloque : L'Église orthodoxe en diaspora (Noël Ruffieux, salle 3014)

Mercredi/Mittwoch, 13h30-15h00: Séminaire/Seminar: La sagesse de Dieu. Un résumé de la sophiologie du P. Serge Boulgakov pour le public occidental / Die Weisheit Gottes. Eine Darstellung der Sophiologie von P. Sergij Bulgakov für das westliche Publikum (Prof. Barbara Hallensleben / Eirini Maikanti, ass.dipl., salle MIS 4120)

Mercredi, 15-17h : Séminaire : Droit canonique: le droit des Eglises catholiques orientales (CCEO 1990) (Prof. Astrid Kaptijn, salle MIS 3026)
  
Cours pour les étudiants de l'Institut de Chambésy ...
  
Spécialisation à la Faculté de théologie protestante à Genève:
Séminaire dans le cadre du master en théologie, à 3 ou 5 crédit
Prof. Philippe Büttgen : L'innovation théologique et la première Réformation (1517-1530)
Lundi, 14h15-16h00, Salle B 012
Déscription : Qu’y a-t-il eu de neuf dans les théologies de la Réforme protestante ? Au début du XXe siècle, Heinrich Denifle ruinait l’espoir de fonder cette nouveauté sur l’article, si célèbre, de la justification par la foi seule : celui-ci, selon lui, aurait déjà parcouru toute l’histoire des théologies scolastiques. Pourtant Luther, jusqu’à la fin, verra dans le sola fide le « maître et prince, seigneur, guide et juge de tous types de doctrines », celui qui « conserve et gouverne toute la doctrine de l’Église ». L’innovation théologique dans les quinze premières années de la Réforme reste ainsi une énigme, qui concerne l’histoire de la théologie mais aussi l’histoire tout court. Il en va d’une réflexion sur ce que créer signifie en théologie, et l’on reposera dans ces termes l’ancienne question des « débuts de Luther » (initia Lutheri). Mais il en va aussi de la façon dont une civilisation essentiellement traditionnelle se représentait la légitimité des ruptures.
Le cours proposera une lecture guidée de plusieurs textes de Luther et Melanchthon entre le début de la crise des Indulgences en 1517 et la Diète d’Augsbourg de 1530. Il s’attachera aussi bien à la cohérence immanente de ces textes – dans la construction, notamment, d’une théologie de la Parole – qu’à leurs échos dans une large histoire religieuse du XVIe siècle.  

*******

Lehrveranstaltungen im Herbstsemester 2016

Montag, 13h30-15h00: Vorlesung Einführung in die Theologie der Ökumene (Prof. Barbara Hallensleben), Raum MIS 4128

Lundi, 13h30-15h00 : Cours Églises orientales et théologie orthodoxe (Prof. Barbara Hallensleben / Eirini Maikanti, ass.dipl.), salle 4128

Mittwoch, 13h30-15h00: Seminar: Gott – der Nicht-Andere. Nikolaus von Kues und sein Beitrag zur Grundlegung der Moderne (Prof. Barbara Hallensleben / Prof. em. Guido Vergauwen), Raum 3013 

Übersetzungsseminar: N.T. Wright, Paul and his recent interpreters (Prof. Thomas Schumacher / Prof. Barbara Hallensleben); Termine nach Absprache; Anmeldung bei: dario.colombo@unifr.ch

 


Tagungen und andere Veranstaltungen 2016

10. Februar 2016: Prof. Barbara Hallensleben zu Gast bei Jahu Steffisburg – Schmitte-Abend
Themen: Katholische/evangelische Kirche, Ökumene und Studienzentrum
  
11., 18., 25. Februar, 3. März 2016:
Ökumenische "Spurensuche Glauben", organisiert von der Bildungskommission der katholischen Pfarreiseelsorge Freiburg und der reformierten Kirchgemeinde Freiburg 
Thema: Die Schweizer Reformation
Aus dem Institut für Ökumenische Studien wirken mit: Prof. Joachim Negel und Prof. Barbara Hallensleben 
Download des Flyers ...
  
13. Februar 2016:
Im Rahmen des Doktoratsprogramms DE CIVITATE HOMINIS nimmt eine Gruppe von Doktorierenden an einem Studientag im Trinity College in Cambridge teil:
Celebrating 90 Years of Anglican-Orthodox Dialogue
Programm ...
  
29. April 2016:
Studientag Ich glaube an die EINE Kirche. Sven Grosses Entwurf einer „Ökumenischen Ekklesiologie“ in der Diskussion
9h00 - 18h00, Salle Jäggi, Universität Miséricorde
Mitwirkende: Prof. Sven Grosse, Prof. Bernd Wannenwetsch, Prof. Theodor Dieter, Prof. Manfred Svensson, Prof. Werner Neuer, Prof. Joachim Negel, Prof. Barbara Hallensleben, Prof. Guido Vergauwen, Dr. Thomas Ebneter, u.a.
Programm ...
  
23. Mai 2016, 18h15:
Gastvortrag von Prof. Philippe Büttgen, Paris:
Wort-Gottes-Theologie und aktuelle Sprachphilosophie
  
15. bis 17. Juni 2016:
Studientage zur kirchlichen und gesellschaftlichen Erneuerung
organisiert vom Studienzentrum für Glaube und Gesellschaft
Thema: Re-Imagening the Church
mit: Michael Herbst, Ralph Kunz, Timothy Radcliffe, Graham Tomlin, Jane Williams u.a.
Weitere Informationen und Anmeldung ...
  
7/8 octobre 2016 : Denken in der Diaspora. Entdeckung der Archive des Instituts St. Serge, Paris
Penser en diaspora. Découverte des archives de l'Institut St-Serge, Paris
Thinking in diaspora. Discovery of the archives of the Institut St. Serge, Paris 
Studienreise / Voyage d’études / Study Trip
Programme ...
Inscription : Stefan Constantinescu * stefan.constantinescu@unifr.ch
    
17 octobre 2016 : Theology and Good Life. Study Day with Matt Croasmun, Yale University
Studientag für Doktorierende und andere Interessierte / Journées d'études pour des doctorant-e-s et d'autres intéressé-e-s / Study Day for Doctoral Students and other interested persons
Programm(e) ...
Anmeldung / Inscription / Registration: Prof. Barbara Hallensleben * barbara.hallensleben@unifr.ch
  
20. Oktober 2016: Hieronymus von Prag - Märtyrer der Metaphysik?
Internationales Kolloquium anlässlich der Publikation von Thomas A. Fudge
Programm ...
Anmeldung / Inscription / Registration: sabina.ingold@unifr.ch
  
14. November und 15. November (nachmittags) 2016 / 14 November and 15th November (afternoon):  
Soziale Theologie – Theologie des Sozialen im orthodox-katholischen Dialog.
Social theology – Theology of the Social
Tagung mit der Katholischen Sozialwissenschaftlichen Zentralstelle Mönchengladbach und Experten aus Bulgarien, Belarus und Griechenland
Conference with "Katholische Sozialwissenschaftliche Arbeitsstelle Mönchengladbach" and experts from Bulgaria, Belarus and Greece
Programm ...
  
1. Dezember 2016, 17h15 - 19h00: Gastvortrag von Prof. Johannes Hoff, Heythrop College/London:
"Desiderium meum, in quo tu reluces". Die Dreieinigkeit Gottes als Schlüssel zur Anthropologie des Begehrens bei Nikolaus von Kues
  
9 décembre / 9. Dezember 2016: Herméneutique biblique en perspective orthodoxe / Biblische Hermeneutik in orthodoxer Perspektive. Journée d’études / Studientag
Programm folgt / Programme suivra.
  

Publikationen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Drei neue Publikationen sind in der Reihe der "Studia Oecumenica Friburgensia" im Aschendorff Verlag erschienen:

Michael Quisinsky: Katholizität der Inkarnation / Catholicité de l'Incarnation. Christliches Leben und Denken zwischen Universität und Konkretion "nach" dem II. Vatikanum / Vie et pensée chrétienne entre universalité et concrétion (d')après Vatican II (= SOF 68), Münster 2016.

Will Cohen: The Concept of "Sister Churches" in Catholic-Orthodox Relations since Vatican II (= SOF 67), Münster 2016.

Daniel Eichhorn: Katholisches Schriftprinzip? Josef Rupert Geiselmanns These der materialen Schriftsuffizienz (= SOF 66), Münster 2016.

 

Erstmals wird ORTHODOXIA, der Katalog aller orthodoxen Bischöfe weltweit, mit Adressen und Viten, vom Institut für Ökumenische Studien herausgegeben. Die 24. Auflage für 2016-2017 ist im Aschendorff Verlag Münster erschienen. Sie kann für 20.- EUR bestellt werden unter orthodoxia@unifr.ch
Eine aktualisierte online-Version des Katalogs ist zugänglich unter www.orthodoxia.ch

******* 

 

Weitere Neuerscheinungen und Neuauflagen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jean-Georges Gantenbein: Mission en Europe. Une étude missiologique pour le XXIe siècle (= SOF 72), Münster 2016.

Uwe Wolff, Iserloh: Der Thesenanschlag fand nicht statt (= SOF 61, 2. Auflage), Münster 2016.

*******

Zwei neue Publikationen sind in der Reihe "Epiphania Egregia" im Aschendorff Verlag erschienen:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jürg Meier, Trauerfeiern. Mit Geleitworten von PD Dr. Michael Bangert (Christkatholische Kirche), Prof. Dr. Barbara Hallensleben (Katholische Kirche), Helmut Hanser, M.Div., Pastor (Bund Freier Evangelischer Gemeinden Deutschland), Prof. Dr. Lukas Kundert (Evangelisch-Reformierte Kirche), Dr. Wilhelm Leber, Stammapostel i.R. (Neuapostolische Kirche), Ilias Papadopoulos, Pfarrer (Griechisch-Orthodoxe Kirche) (= Epiphania Egregia 11), Münster 2016.

Einheit in Synodalität. Die offiziellen Dokumente der orthodoxen Synode auf Kreta. 18.-26. Juni 2016, hg. von Barbara Hallensleben (= Epiphania Egregia 12), Münster 2016.
Dieser Band ist bereits ausverkauft und nur noch als E-book erhältlich. Eine Neuauflage wird derzeit erwogen.

*******

Frau Dr. Regula Zwahlen veröffentlichte in der NZZ einen aktuellen Beitragals Antwort auf einen Artikel von Felix Philipp Ingold (zugänglich für Abonnenten der NZZ online):

Felix Philipp Ingold: Zwei mal zwei gleich fünf. Über die seltsame Arithmetik der "russischen Seele", NZZ 9.1.2016, S. 49
https://nzz.genios.de/document/NZZ__MV94Z

Regula Zwahlen: Die Nonsensformel 2x2=5, ergänzt, NZZ 19.1.2016, S. 11
https://nzz.genios.de/document/NZZ__NPJT2


Ereignisse und Begegnungen

 

15. bis zum 22. September 2016: Frau Prof. Hallensleben nahm an der Vollversammlung der Gemischten Internationalen Kommission für den theologischen Dialog zwischen der Römisch-Katholischen Kirche und der Orthodoxen Kirche in Chieti/Italien teil. 

Während die Sitzordnung die katholische und die orthodoxe Delegation streng voneinander trennte, dokumentiert das Foto einen "Seitenwechsel" beim Eröffnungsgebet.

Die aus 60 Personen bestehende Kommission einigte sich auf ein Konvergenzdokument über das Verhältnis von Primat und Synodalität im ersten Jahrtausend.

Vorläufige Publikation und Übersetzung / Publication et traduction provisoires :

Das Chieti-Dokument / Le document de Chieti (English) ...
Das Chieti-Dokument / Le document de Chieti (deutsch/allemand) ...
Das Kommuniqué der Versammlung / Le Communiqué de l'Assemblée (English) ...
Das Kommuniqué der Versammlung / Le Communiqué de l'Assemblée (deutsch/allemand) ...
Metropolit Hilarion zur Zukunft des orthodox-katholischen Dialogs / Métropolite Hilarion au sujet de l'avenir du dialogue orthodoxe-catholique ...

*******

4. September 2016: Stabübergabe in der Seminarleitung am Theologischen Seminar St. Chrischona von Dr. Horst Schaffenberger (Seminarleiter 2006 bis 2016) an Dr. Benedikt Walker, verbunden mit der Semestereröffnung zum Studienjahr 2016/17. Herr Dr. Schaffenberger bleibt verantwortlich für die Kontakte mit der Universität Freiburg - und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit ihm und auch mit dem neuen Seminarleiter. Wir gratulieren nicht zuletzt zu fast 50 neuen Studierenden!

*******

Das Institut für ökumenische Studien hat einen bewegten Sommer hinter sich: Fribourg – London – Kreta – Moskau – Istanbul ...

FRIBOURG:

Vom 15. bis 17. Juni 2016 fanden an der Universität die dritten Studientage zur theologischen und gesellschaftlichen Erneuerung statt. Das Thema lautete:

Re-Imagining the Church in the 21st Century

Es referierten: Prof. Dr. Michael Herbst (Greifswald), Prof. Dr. Ralph Kunz (Zürich), Rt Revd Dr Graham Tomlin (London), Bruder Richard (Taizé), Prof. Dr. Jane Williams (London), u.a.

*******

LONDON:

Im Rahmen des Doktoratsprogramms DE CIVITATE HOMINIS reisten 25 Doktorierende vom 19. bis 24. Juni 2016 nach London und Nottingham, um die Erneuerungsbewegung in der Anglikanischen Kirche und verschiedene Modelle theologischer und philosophischer Ausbildung kennenzulernen. Folgende Begegnungen und Gespräche standen im Zentrum des Programms:

Im Rahmen der Begegnungen am St. Mellitus College wurde die "Silberne Rose des hl. Nikolaus 2016" an Bischof Graham Tomlin verliehen.

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: links: Studierende, Dozierende und Gäste im der Kapelle des College St. Mellitus bei der Verleihung der "Silbernen Rose" an Bischof Graham Tomlin; rechts (von links nach rechts): Mgr Claude Ducarroz, Dompropst der Kathedrale St. Nikolaus in Fribourg; Prof. em. Guido Vergauwen o.p.; Bischof Graham Tomlin; Janet Tomlin, seine Frau; Prof. Barbara Hallensleben 

Laudatio für Graham Tomlin

Bericht: Theologie jenseits des Brexit

Rapport : Théologie au-delà du Brexit

Artikel in "The Economist": "Resurrection"?

*******

KRETA:

Eine Delegation des Instituts für Ökumenische Studien nahm an der feierlichen Schluss-Liturgie der Orthodoxen Synode in der Peter-und-Paul-Kirche in Chania auf Kreta teil. Während der Liturgie wurde die Botschaft der Synode "an das orthodoxe Volk und alle Menschen guten Willens" verlesen. Beim anschließenden Mittagessen im Kloster Chrysopigi konnten die ersten Exemplare des Katalogs ORTHODOXIA aller orthodoxen Bischöfe weltweit als Geschenk überreicht werden. Erzbischof Jean Renneteau half tatkräftig bei der Verteilung.

Bericht: Ent-spannte Orthodoxie. Freiburger Arbeit trägt Früchte auf Kreta

Rapport : Une délégation fribourgeoise au Concile panorthodoxe en Crète

*******

MOSKAU:

Am 24. Juli 2016 feierte Metropolit Hilarion (Alfeyev), Leiter des Kirchlichen Außenamtes des Moskauer Patriarchat und Direktor der Gesamtkirchlichen Aspirantura/Doktorantura am Moskauer Patriarchat sowie Titularprofessor der Theologischen Fakultät in Fribourg, seinen 50. Geburtstag. Eine Delegation des Instituts für Ökumenische Studien war zu den dreitägigen Feierlichkeiten eingeladen. Gemäß dem vielseitigen Profil des Metropoliten verband sich bei der Feier der akademische, der kulturelle und der liturgische Aspekt. Während des Besuchs in Moskau konnte Frau Prof. Hallensleben in Gesprächen mit Mitarbeitern des Kirchlichen Außenamtes und der Aspirantura/Doktorantura die weitere Zusammenarbeit besprechen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei einer öffentlichen Buchpräsentation stellte Metropolit Hilarion Alfeyev seine jüngste Veröffentlichung vor: Jesus Christus. Leben und Lehre. Band I: Der Anfang des Evangeliums. Fünf weitere Bände sind geplant und bereits in Vorbereitung: Bergpredigt; Gleichnisse; Wunder; die johanneischen Schriften; Kreuz und Auferstehung.

 

Patriarch Kirill dankte seinem engsten Mitarbeiter, Metropolit Hilarion, mehrfach für seinen unermüdlichen Einsatz für das kirchliche Leben.

Foto: Patriarch Kirill, Metropolit Hilarion und seine Mutter, Valeria Alfeyeva, die dem Patriarchen ihren neuen Band mit Gedichten überreicht.

 

 

Bericht: Kirche, Kultur und Wissenschaft. Metropolit Hilarion Alfeyev feiert seinen 50. Geburtstag

Rapport : Eglise, culture et vie académique. Métropolite Hilarion (Alfeyev) célèbre son 50ème anniversaire

Interview mit Metropolit Hilarion anlässlich seines 50. Geburtstags

*******

ISTANBUL:

Vom 30. August bis 2. September 2016 fand in Istanbul ein Treffen von ehemaligen Stipendiatinnen und Stipendiaten des Ostkirchlichen Instituts Regensburg (OKI) statt. Seit dem Tod eines der Direktoren des OKI, Prälat Dr. Albert Rauch, am 10. Januar 2015 wird die Stipendienarbeit des OKI durch das Johann-Adam-Möhler-Institut in Paderborn weitergeführt; das Institut für Ökumenische Studien hat mehrere Aufgaben des OKI in die eigene Verantwortung integriert:

  • Die kostbaren Dokumentationen von 50 Jahren Arbeit des OKI im Austausch mit den Ostkirchen befinden sich am Institut für Ökumenische Studien der Universität Fribourg und stehen dort für die weitere Forschung zur Verfügung.
  • Seit der 24. Edition (2016-2017) führt das ISO den Katalog ORTHODOXIA aller orthodoxen Bischöfe weltweit weiter, sowohl in Buchform als auch in einer ständig aktualisierten online-Version: www.orthodoxia.ch
  • Unter den fast 1000 Stipendiaten des OKI sind zahlreiche Verbindungen und Freundschaften lebendig geblieben. Das ISO wird sich darum bemühen, diesen Austausch zu erleichtern und zu unterstützen, u.a. durch weitere Ehemaligentreffen, die alle zwei Jahre stattfinden sollen, 2018 auf Einladung von zwei Ehemaligen aus Bulgarien voraussichtlich in Sofia.

 

Die Einladung zu dem Ehemaligentreffen stieß auf lebhafte Resonanz. Eine Gruppe von etwa 30 Personen kam nach Istanbul. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer verbrachten einen Studientag über die Dokumente der Orthodoxen Synode auf Kreta mit Metropolit Elpidophoros in der Theologischen Akademie auf der Insel Chalki.

 

 

Die Ehemaligen des OKI feierten mit Patriarch Bartholomäus am 31. August die Vesper im Kloster Balilki und am 1. September die Liturgie im Phanar zum Indiktum, der Eröffnung des neuen Kirchenjahres. Am 31. August richtete der Patriarch auf Deutsch eine ermutigende Ansprache an die angereisten Teilnehmer-innen.

Ansprache von Patriarch Bartholomäus

Bericht: Theologie auf dem Weg der Einheit der Kirche. Ehemaligentreffen des OKI in Istanbul

Rapport : Théologie sur le chemin de l'unité de l'Église. Rencontre des anciens boursiers de l'Institut des Églises Orientales de Regensburg à Istanbul

*******

  • Frau Brigitte Jungheim, Studentin der Kulturwissenschaften an der Universität Konstanz, absolviert am Institut für Ökumenische Studien während des Frühjahrssemesters 2016 ein Praktikum. Wir heißen sie herzlich willkommen!

 

 


  • Treffen zwischen Papst Franziskus und Patriarch Kirill in Havanna auf Kuba: Das Institut für Ökumenische Studien wird als Wegbereiter wahrgenommen:

Meldung in kath.ch News,12.2.2016, 17h17 ...

Ermutigende Perspektiven - Kommentar zum Treffen von Papst Franziskus und Patriarch Kyrill, von Augustin Sokolovski und Barbara Hallensleben, in: kath.ch News, 16.2.2016, 17h59: https://www.kath.ch/newsd/261146/?pw=wskw4iEd

Barbara Hallensleben / Augustin Sokolovski : Préoccupés par le monde d'aujourd'hui. Perspectives encourageantes de la rencontre entre Pape François et Patriarche Cyrille

Kommentar von Bischof John (Roshchin), New York / Moskauer Patriarchat, zur Begegnung zwischen Papst Franziskus und Patriarch Kirill, übersetzt von Augustin Sokolovski und Barbara Hallensleben, in: kath.ch Medienspiegel 16.2.2016, 12h48: https://www.kath.ch/medienspiegel/261208/

Kommentar von Dr. Augustin Sokolovski, Diakon, Moskauer Patriarchat: Brüder – nicht Gegner. Zur Begegnung von Papst Franziskus und Patriarch Kyrill

Berichterstattung in KNA-Ökumenische Informationen ...

  • Priestermönch Giovanni Guaita, ein Freund des Instituts für Ökumenische Studien, hat zwei aufschlussreiche Artikel über "Moskau und Rom" und über die bevorstehende Begegnung zwischen Papst Franziskus und Patriarch Kirill veröffentlicht:

http://www.asianews.it/notizie-it/Il-Patriarca-Kirill-e-la-Chiesa-russa-che-papa-Francesco-incontrer%C3%A0-36620.html

http://www.asianews.it/notizie-it/Mosca-e-Roma:-storia-di-scontri-e-dialogo-36607.html

  • 4. Februar 2016: Prof. Barbara Hallensleben, Prof. Astrid Kaptijn und Prof. Guido Vergauwen führten in Paris Gespräche mit Professoren des Institut Saint-Serge (Dekan P. Prof. Nicolas Cernokrak und Prof. Michel Stavrou) zu Beratungen über die künftige Zusammenarbeit. Am 7. Februar 2016 fand die Séance Solennelle des Instituts St-Serge statt.
     
  • Sabina Ingold hat am 1. Februar 2016 ihre Tätigkeit als Diplomassistentin (50%) am Lehrstuhl für Dogmatik bei Prof. Barbara Hallensleben aufgenommen. In dieser Eigenschaft ist sie zugleich Mitglied im Direktorium des Instituts für Ökumenische Studien.

 

  
  • ORTHODOXIA online: Der Katalog aller orthodoxen Bischöfe ORTHODOXIA erscheint in einer Sonderausgabe zum Panorthodoxen Konzil. Der Katalog ist auch online zu konsultieren: www.orthodoxia.ch
  • 25. Januar 2016: Eine Delegation des Instituts für Ökumenische Studien bei der Synaxis der Oberhäupter der orthodoxen Kirchen in Chambésy.

Das Panorthodoxe Konzil wurde für Pfingsten 2016 (16.-27. Juni 2016) auf Kreta angekündigt. Die von der Synaxis verabschiedeten Dokumente, die dem Konzil als Beratungsvorlage dienen werden, sind online zugänglich ...

  • 17. Januar 2016: Prof. Thomas Schumacher und Prof. Barbara Hallensleben wirkten an dem Informationstag des Theologischen Seminars St. Chrischona mit und stellten die Möglichkeiten der Zusammenarbeit mit der Theologischen Fakultät in Fribourg vor. 
  • 29. Dezember 2015 - 1. Januar 2016: Prof. Guido Vergauwen und Prof. Barbara Hallensleben besuchten Prälat Mons. Dr. Nikolaus Wyrwoll in Istanbul. Sie nahmen an der feierlichen Vesper und am Neujahrsempfang von Patriarch Bartholomäus im Phanar teil und wurden zu einer kurzen Privataudienz beim Patriarchen empfangen.

Institutum Studiorum Oecumenicorum  -   Avenue de l' Europe 20    -   1700 Fribourg   -  Tel +41 26 / 300 7410    -   Fax +41 26 / 300 9783    -  
barbara.hallensleben [at] unifr.ch
  -   Swiss University