Maison des pommiers

 

Das "Maison des pommiers" (ch. des pommiers 2, 1700 Fribourg) ist im Besitz der Chorherren vom Großen St. Bernhard und wurde von ihnen für die studierenden Mitglieder der Gemeinschaft genutzt. Später diente es einige Jahr als Wohnheim für die Studierenden der "Ecole de la foi" und blieb nach der Schließung der "Ecole" ein Studierendenheim, das von einem Hausmeisterehepaar im Auftrag der Chorherren im christlichen Geist geführt wurde.

Pommiers

 

Seit Oktober 2011 haben die Chorherren die Verwaltung des Hauses dem Foyer St. Justin anvertraut. Das Institut für Ökumenische Studien mietet in diesem Haus die obere Etage (6 Zimmer) für orthodoxe Stipendiaten. Zur Zeit sind die Zimmer bewohnt von Vladimir Svistun (Ukraine), Andrzey Charylo (Polen), Konstantin Besedin (Ukraine), Zinovij Chesnokov (Russland), Ervin Tereshchenko (Russland), Roman Chernyak (Russland).

 

Einweihung

 

Im Beisein von Rektor Prof. Guido Vergauwen, Metropolit Hilarion Alfeyev und dem Apostolischen Nuntius Diego Causero wurde das Haus 28.10.2011 das Haus als Studienzentrum für orthodoxe Stipendiaten eröffnet. Die Studierenden bemühen sich, das Haus zugleich als geistliches Zentrum und als gastfreundliches Haus zu gestalten und zu Begegnungen für die Studierenden der Theologischen Fakultät zu nutzen.

 

Ikonostase

 

Die Kapelle des Hauses wurde mit Hilfe des Kiewer Studenten Mykola Klimovich und seines portugiesischen Kollegen Jean in eine orthodoxe Kapelle transformiert.

Am Samstag, 31. März 2012, wurde in der Kapelle erstmals die Göttliche Liturgie gefeiert; Metropolit Hilarion Alfeyev stand der Liturgie vor.

  

Liturgie2

Institutum Studiorum Oecumenicorum  -   Avenue de l' Europe 20    -   1700 Fribourg   -  Tel +41 26 / 300 7410    -   Fax +41 26 / 300 9783    -  
barbara.hallensleben [at] unifr.ch
  -   Swiss University