Prof. Dr. Joachim Negel (Jahrgang 1962). Nach Studien in Würzburg, Paderborn und Paris (am Institut Catholique und der Jesuitenhochschule Centre Sèvres) Promotion im Jahr 2002 an der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Bonn mit einer Arbeit zur Erlösungslehre (Soteriologie). 1998 bis 2004 Studentenpfarrer an der Universität Dortmund, 2004-2009 Dekan des Theologischen Studienjahres Jerusalem (Dormition Abbey), 2009-2015 Dozent für Religionsphilosophie und Fundamentaltheologie an der Philipps-Universität Marburg. Sommersemester 2011 Habilitation im Fach Fundamentaltheologie an der Westf. Wilhelms-Universität Münster.

Seit dem 1. August 2015 Professor für Fundamentaltheologie der Theologischen Fakultät Freiburg.  

Schwerpunkte seiner dogmatischen Interessen liegen in der Soteriologie und der Sakramentenlehre (unter Zugrundelegung von Fragestellungen der philosophischen Ästhetik und der sogenannten "Ritual Studies"). Im Bereich Fundamentaltheologie sind es Fragen zur "Hermeneutik der Offenbarung", zu einer Theologie des Gebets und zur religiösen Biographieforschung, die sein Forschungsinteresse bestimmen. Dabei stützt er sich im wesentlichen auf Autoren der französischen Phänomenologie (Merleau-Ponty, Ricoeur, Marion, Michel Henry) sowie auf Vertreter der sog. "Neuen Phänomenologie" (H. Rombach, H. Schmitz, H. Tellenbach, B. Waldenfels etc.).

Lebenslauf, Schriften- und Vortragsverzeichnis 



Lehrstuhl für Fundamentaltheologie - Av. Europe 20 - 1700 Freiburg - Tel +41 26 / 300 74 33
eirini.maikanti(at)unifr.ch