Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Thomas von Aquin - Summe der Theologie
Secunda Pars Secundae Partis
Quaestio 109

Articulus 4

IIª-IIae q. 109 a. 4 arg. 1
Ad quartum sic proceditur. Videtur quod virtus veritatis non declinet in minus. Sicut enim aliquis dicendo maius incurrit falsitatem, ita et dicendo minus, non enim magis est falsum quatuor esse quinque quam quatuor esse tria. Sed omne falsum est secundum se malum et fugiendum, ut philosophus dicit, in IV Ethic. Ergo veritatis virtus non plus declinat in minus quam in maius.

IIª-IIae q. 109 a. 4 arg. 2
Praeterea, quod una virtus magis declinet ad unum extremum quam ad aliud, contingit ex hoc quod virtutis medium est propinquius uni extremo quam alteri, sicut fortitudo est propinquior audaciae quam timiditati. Sed veritatis medium non est propinquius uni extremo quam alteri, quia veritas, cum sit aequalitas quaedam, in medio punctali consistit. Ergo veritas non magis declinat in minus.

IIª-IIae q. 109 a. 4 arg. 3
Praeterea, in minus videtur a veritate recedere qui veritatem negat, in maius autem qui veritati aliquid superaddit. Sed magis repugnat veritati qui veritatem negat quam qui superaddit, quia veritas non compatitur secum negationem veritatis, compatitur autem secum superadditionem. Ergo videtur quod veritas magis debeat declinare in maius quam in minus.

IIª-IIae q. 109 a. 4 s. c.
Sed contra est quod philosophus dicit, in IV Ethic., quod homo secundum hanc virtutem magis a vero declinat in minus.

IIª-IIae q. 109 a. 4 co.
Respondeo dicendum quod declinare in minus a veritate contingit dupliciter. Uno modo, affirmando, puta cum aliquis non manifestat totum bonum quod in ipso est, puta scientiam vel sanctitatem vel aliquid huiusmodi. Quod fit sine praeiudicio veritatis, quia in maiori est etiam minus. Et secundum hoc, haec virtus declinat in minus. Hoc enim, ut philosophus dicit ibidem, videtur esse prudentius, propter onerosas superabundantias esse. Homines enim qui maiora de seipsis dicunt quam sint, sunt aliis onerosi, quasi excellere alios volentes, homines autem qui minora de seipsis dicunt, gratiosi sunt, quasi aliis condescendentes per quandam moderationem. Unde apostolus dicit, II ad Cor. XII, si voluero gloriari, non ero insipiens, veritatem enim dicam. Parco autem, ne quis me existimet supra id quod videt in me, aut audit aliquid ex me. Alio modo potest aliquis declinare in minus negando, scilicet ut neget sibi inesse quod inest. Et sic non pertinet ad hanc virtutem declinare in minus, quia per hoc incurret falsum. Et tamen hoc ipsum esset minus repugnans virtuti, non quidem secundum propriam rationem veritatis, sed secundum rationem prudentiae, quam oportet salvari in omnibus virtutibus. Magis enim repugnat prudentiae, quia periculosius est et onerosius aliis, quod aliquis existimet vel iactet se habere quod non habet, quam quod non existimet, vel dicat se non habere quod habet.

IIª-IIae q. 109 a. 4 ad arg.
Et per hoc patet responsio ad obiecta.

 

Vierter Artikel.
Die Hinneigung der Tugend der Wahrheit dazu, daß man lieber weniger sage wie mehr.

a) Die Tugend der Wahrheit neigt nicht dazu, weniger zu sagen. Denn:

I. Fünf sei vier ist ebenso falsch wie drei sei vier. „Alles Falsche aber ist an sich ein übel.“ (4 Ethic. 7.)

II. Die Stärke z. B. steht näher der Kühnheit wie der Furchtsamkeit, weil die rechte Mitte dieser Tugend dem einen Äußersten verwandter ist wie dem anderen. Letzteres aber ist bei der Wahrheit nicht der Fall, die da eine strenge Gleichheit des Zeichens mit dem Bezeichneten ist.

III. Wer die Wahrheit leugnet, also weniger sagt, steht mehr im Gegensatze zur Wahrheit, wie jener, der etwas hinzufügt, also mehr sagt. Denn die Wahrheit verträgt sich nicht mit der Leugnung der Wahrheit; bleibt aber bestehen, wenn hinzugefügt wird. Also neigt die Wahrheit lieber zum „Mehr“ wie zum „Minder“.

Auf der anderen Seite sagt Aristoteles (I. c.): „Gemäß dieser Tugend sagt der Mensch lieber etwas weniger.“

b) Ich antworte, man kann weniger sagen: 1. insofern man etwas behauptet; wie wenn jemand nicht das ganze Gute, was er hat, z. B. seine Wissenschaft, seine Tugend etc. offenbar macht; und das geschieht ohne Nachteil der Wahrheit, denn wer das Größere hat, kann mit Sicherheit und Wahrheit das Mindere von sich aussagen; danach sagt man, diese Tugend neige dahin, weniger zu sagen. „Es scheint dies,“ meint Aristoteles, „klüger zu sein, weil, wenn man zu viel sagt, dies eine gewisse Last mit sich bringt. Denn Menschen, die von sich mehr behaupten als sie sind, werden anderen lästig, weil sie stets vor ihnen etwas voraus haben wollen; Menschen, welche Geringeres von sich behaupten, als in Wirklichkeit ist, sind angenehmer und gefälliger, da sie sich in weiser Mäßigung mit den anderen auf die nämliche Stufe stellen.“ Deshalb spricht der Apostel (2. Kor. 12.): „Wenn ich mich rühmen wollte, so wäre ich nicht ein Thor, denn die Wahrheit würde ich sagen; ich schone aber, damit nicht jemand meint, ich sei mehr als man an mir sieht oder von mir hört.“ Es kann 2. jemand hinneigen, um weniger zu sagen, indem er leugnet, es wohne ihm das inne, was thatsächlich ihm innewohnt; und so ist es nicht der Tugend der Wahrheit eigen, zum Minderen im Sprechen hinzuneigen; denn dies hieße: Falsches sagen. Dieses selbst aber würde weniger der Wahrheit widerstreiten; nicht zwar in Anbetracht des der Wahrheit eigenen Wesenscharakters, sondern in Anbetracht der Klugheit, die man doch in jeder Tugend wahren muß. Denn mehr widerspricht es der Klugheit, insoweit es gefahrvoller ist und für andere lästiger, daß jemand sich rühmt, zu haben was er nicht hat, als wenn er erachtet oder sagt, er habe nicht das, was er hatc) Damit beantwortet. [S. 679]

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Prooemium
Prima Pars
Prima Pars Secundae ...
Secunda Pars Secundae ...
. Mehr
. Quaestio 101
. Quaestio 102
. Quaestio 103
. Quaestio 104
. Quaestio 105
. Quaestio 106
. Quaestio 107
. Quaestio 108
. Quaestio 109
. . Prooemium
. . Articulus 1
. . Articulus 2
. . Articulus 3
. . Articulus 4
. Quaestio 110
. Quaestio 111
. Quaestio 112
. Quaestio 113
. Quaestio 114
. Quaestio 115
. Quaestio 116
. Quaestio 117
. Mehr
Tertia Pars

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 1. August 2012.
Gregor Emmenegger