Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Thomas von Aquin - Summe der Theologie
Secunda Pars Secundae Partis
Quaestio 74

Articulus 2

IIª-IIae q. 74 a. 2 arg. 1
Ad secundum sic proceditur. Videtur quod detractio sit gravius peccatum quam susurratio. Peccata enim oris consistunt in hoc quod aliquis mala dicit. Sed detractor dicit de proximo ea quae sunt mala simpliciter, quia ex talibus oritur infamia vel diminuitur fama, susurro autem non curat dicere nisi mala apparentia, quae scilicet displiceant audienti. Ergo gravius peccatum est detractio quam susurratio.

IIª-IIae q. 74 a. 2 arg. 2
Praeterea, quicumque aufert alicui famam, aufert ei non solum unum amicum, sed multos, quia unusquisque refugit amicitiam infamium personarum; unde contra quendam dicitur, II Paralip. XIX, his qui oderunt dominum amicitia iungeris. Susurratio autem aufert unum solum amicum. Gravius ergo peccatum est detractio quam susurratio.

IIª-IIae q. 74 a. 2 arg. 3
Praeterea, Iac. IV dicitur, qui detrahit fratri suo, detrahit legi; et per consequens Deo, qui est legislator, et sic peccatum detractionis videtur esse peccatum in Deum, quod est gravissimum, ut supra habitum est. Peccatum autem susurrationis est in proximum. Ergo peccatum detractionis est gravius quam peccatum susurrationis.

IIª-IIae q. 74 a. 2 s. c.
Sed contra est quod dicitur Eccli. V, denotatio pessima super bilinguem, susurratori autem odium et inimicitia et contumelia.

IIª-IIae q. 74 a. 2 co.
Respondeo dicendum quod, sicut supra dictum est, peccatum in proximum tanto est gravius quanto per ipsum maius nocumentum proximo infertur, nocumentum autem tanto maius est quanto maius est bonum quod tollitur. Inter cetera vero exteriora bona praeeminet amicus, quia sine amicis nullus vivere posset, ut patet per philosophum, in VIII Ethic. Unde dicitur Eccli. VI, amico fideli nulla est comparatio, quia et optima fama, quae per detractionem tollitur, ad hoc maxime necessaria est ut homo idoneus ad amicitiam habeatur. Et ideo susurratio est maius peccatum quam detractio, et etiam quam contumelia, quia amicus est melior quam honor, et amari quam honorari, ut in VIII Ethic. philosophus dicit.

IIª-IIae q. 74 a. 2 ad 1
Ad primum ergo dicendum quod species et gravitas peccati magis attenditur ex fine quam ex materiali obiecto. Et ideo ratione finis susurratio est gravior, quamvis detractor quandoque peiora dicat.

IIª-IIae q. 74 a. 2 ad 2
Ad secundum dicendum quod fama est dispositio ad amicitiam, et infamia ad inimicitiam. Dispositio autem deficit ab eo ad quod disponit. Et ideo ille qui operatur ad aliquid quod est dispositio ad inimicitiam, minus peccat quam ille qui directe operatur ad inimicitiam inducendam.

IIª-IIae q. 74 a. 2 ad 3
Ad tertium dicendum quod ille qui detrahit fratri intantum videtur detrahere legi inquantum contemnit praeceptum de dilectione proximi. Contra quod directius agit qui amicitiam disrumpere nititur. Unde hoc peccatum maxime contra Deum est, quia Deus dilectio est, ut dicitur I Ioan. IV. Et propter hoc dicitur Prov. VI, sex sunt quae odit dominus, et septimum detestatur anima eius, et hoc septimum ponit eum qui seminat inter fratres discordiam.

 

Zweiter Artikel.
Die Ohrenbläserei ist eine größere Sünde wie die Verkleinerung.

a) Das Gegenteil scheint wahr. Denn:

I. Die Sünden in Worten bestehen darin, daß jemand Schlechtes sagt. Der Verkleinerer aber sagt immer und schlechthin Schlechtes; der Ohrenbläser jedoch sagt auch schlechthin Gutes, wenn es nur dem hörenden mißfällt.

II. Wer jemandem den guten Ruf nimmt; der nimmt ihm nicht einen, sondern viele Freunde, da man mit Personen, die in schlechtem Rufe stehen, nicht verkehren will. Der Ohrenbläser aber nimmt nur einen Freund.

III. Jakob. 4. heißt es: „Wer seinen Bruder verkleinert, der verkleinert zugleich das Gesetz“ und demnach den Gesetzgeber, Gott. Also ist die Verkleinerung eine Sünde gegen Gott und somit eine höchst schwere; während die Ohrenbläserei nur gegen den Nächsten sich richtet.

Auf der anderen Seite wird Ekkli. 5. gesagt: „Als sehr schlecht bezeichne ich den Doppelzüngigen: dem Ohrenbläser aber Haß und Feindschaft und Schande.“

b) Ich antworte, die Sünde gegen den Nächsten sei um so schwerer, je größer der dem Nächsten verursachte Schaden ist. Dieser Schaden aber ist um so größer, je höher das dadurch verlorene Gut steht. Unter den übrigen äußeren Gütern nun ragt hervor die Freundschaft; denn „ohne Freunde kann niemand leben.“ (8 Ethic. 1.) Deshalb sagt Ekkli. 6.: „einem treuen Freunde kann nichts verglichen werden.“ Der gute Ruf selbst, den die Verkleinerung vernichtet oder vermindert, dient dazu am meisten, daß man geeignet sei, um Freunde zu gewinnen. Da also Freund besser ist wie die Ehre und geliebt werden höher steht wie geehrt werden“ (8 Ethic. 8.); so ist die Ohrenbläserei eine größere Sünde wie die Verkleinerung und auch wie die Schmähung.

c) I. Der Zweck bestimmt mehr den Grad der Schwere der Sünde wie der materielle Gegenstand. Wenn der Schmäher somit auch Schlechteres sagt, so ist doch die Verkleinerung eine größere Sünde, denn ihr Zweck ist verderblicher.

II. Der gute Ruf bereitet in gewisser Weise die Freundschaft vor und der üble Ruf bereitet die Feindschaft vor. Wer also gegen das sündigt, was nur vorbereitend zur Freundschaft sich verhält; sündigt minder als wer gegen die Freundschaft selber sündigt.

III. Wer den Nächsten verkleinert, sündigt gegen Gott, insoweit Gott die Nächstenliebe vorgeschrieben hat und „Gott die Liebe“ selber ist. Prov. 6. aber heißt es: „Sechs Dinge haßt der Herr und das sechste verabscheut durchaus seine Seele,“ nämlich „denjenigen, der unter den Brüdern Zwietracht säet.“ Also ist danach die Ohrenbläserei im höchsten Grade gegen die Liebe Gottes. [S. 465]

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Prooemium
Prima Pars
Prima Pars Secundae ...
Secunda Pars Secundae ...
. Mehr
. Quaestio 66
. Quaestio 67
. Quaestio 68
. Quaestio 69
. Quaestio 70
. Quaestio 71
. Quaestio 72
. Quaestio 73
. Quaestio 74
. . Prooemium
. . Articulus 1
. . Articulus 2
. Quaestio 75
. Quaestio 76
. Quaestio 77
. Quaestio 78
. Quaestio 79
. Quaestio 80
. Quaestio 81
. Quaestio 82
. Mehr
Tertia Pars

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 1. August 2012.
Gregor Emmenegger