Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Thomas von Aquin - Summe der Theologie
Secunda Pars Secundae Partis
Quaestio 44

Articulus 6

IIª-IIae q. 44 a. 6 arg. 1
Ad sextum sic proceditur. Videtur quod hoc praeceptum de dilectione Dei possit servari in via. Quia secundum Hieronymum, in Expos. Cathol. Fid., maledictus qui dicit Deum aliquid impossibile praecepisse. Sed Deus hoc praeceptum dedit, ut patet Deut. VI. Ergo hoc praeceptum potest in via impleri.

IIª-IIae q. 44 a. 6 arg. 2
Praeterea, quicumque non implet praeceptum peccat mortaliter, quia secundum Ambrosium, peccatum nihil est aliud quam transgressio legis divinae et caelestium inobedientia mandatorum. Si ergo hoc praeceptum non potest in via servari, sequitur quod nullus possit esse in vita ista sine peccato mortali. Quod est contra id quod apostolus dicit, I ad Cor. I, confirmabit vos usque in finem sine crimine; et I ad Tim. III, ministrent nullum crimen habentes.

IIª-IIae q. 44 a. 6 arg. 3
Praeterea, praecepta dantur ad dirigendos homines in viam salutis, secundum illud Psalm., praeceptum domini lucidum, illuminans oculos. Sed frustra dirigitur aliquis ad impossibile. Non ergo impossibile est hoc praeceptum in vita ista servari.

IIª-IIae q. 44 a. 6 s. c.
Sed contra est quod Augustinus dicit, in libro de Perfect. Iustit. quod in plenitudine caritatis patriae praeceptum illud implebitur diliges dominum Deum tuum, et cetera. Nam cum adhuc est aliquid carnalis concupiscentiae quod continendo frenetur, non omnino ex tota anima diligitur Deus.

IIª-IIae q. 44 a. 6 co.
Respondeo dicendum quod praeceptum aliquod dupliciter impleri potest, uno modo, perfecte; alio modo, imperfecte. Perfecte quidem impletur praeceptum quando pervenitur ad finem quem intendit praecipiens, impletur autem, sed imperfecte, quando, etsi non pertingat ad finem praecipientis, non tamen receditur ab ordine ad finem. Sicut si dux exercitus praecipiat militibus ut pugnent, ille perfecte implet praeceptum qui pugnando hostem vincit, quod dux intendit, ille autem implet, sed imperfecte, cuius pugna ad victoriam non pertingit, non tamen contra disciplinam militarem agit. Intendit autem Deus per hoc praeceptum ut homo Deo totaliter uniatur, quod fiet in patria, quando Deus erit omnia in omnibus, ut dicitur I ad Cor. XV. Et ideo plene et perfecte in patria implebitur hoc praeceptum. In via vero impletur, sed imperfecte. Et tamen in via tanto unus alio perfectius implet, quanto magis accedit per quandam similitudinem ad patriae perfectionem.

IIª-IIae q. 44 a. 6 ad 1
Ad primum ergo dicendum quod ratio illa probat quod aliquo modo potest impleri in via, licet non perfecte.

IIª-IIae q. 44 a. 6 ad 2
Ad secundum dicendum quod sicut miles qui legitime pugnat, licet non vincat, non inculpatur nec poenam meretur; ita etiam qui in via hoc praeceptum implet nihil contra divinam dilectionem agens, non peccat mortaliter.

IIª-IIae q. 44 a. 6 ad 3
Ad tertium dicendum quod, sicut Augustinus dicit, in libro de Perfect. Iustit., cur non praeciperetur homini ista perfectio, quamvis eam in hac vita nemo habeat? Non enim recte curritur, si quo currendum est nesciatur. Quomodo autem sciretur, si nullis praeceptis ostenderetur?

 

Sechster Artikel.
Das Gebot der Liebe Gottes kann nicht auf Erden seine Erfüllung finden.

a) Das Gegenteil wird dargethan:

I. Hieronymus sagt (ep. ad Dam.): „Verflucht, wer meint, Gott habe Unmögliches vorgeschrieben.“ Also kann das Gebot der Liebe auf Erden erfüllt werden.

II. Die Sünde ist eine Überschreitung des göttlichen Gesetzes. (Ambrosius de parad. 8.) Wenn also das Gebot der Liebe Gottes auf Erden nicht erfüllt werden kann, so kann niemand ohne Todsünde sein. Das ist aber gegen den Apostel, der da sagt (1. Kor. 1.): „Gott wird euch befestigen, daß ihr bis zum Ende ohne schwere Sünde seiet;“ und 1. Tim. 3.: „Sie sollen dienen, keine Todsünde im Innern.“

III. Die Gebote sollen Richtschnur sein für uns auf dem Wege des Heiles, nach Ps. 18.: „Das Gebot des Herrn ist lichtvoll, erleuchtend die Augen.“ Dies wäre aber unnütz, wenn ein Gebot Unmögliches vorschriebe.

Auf der anderen Seite sagt Augustin (de perf. justitiae 8.): „In der Fülle der Liebe im ewigen Heim wird jenes Gebot erfüllt werden: Du sollst Gott lieben etc. Denn so lange noch in uns sich findet etwas von der fleischlichen Begierlichkeit, was durch die Enthaltsamkeit gezügelt wird, wird Gott nicht durch und durch über Alles geliebt.“

b) Ich antworte, man könne ein Gebot vollkommen erfüllen, wenn man nämlich zum Zwecke gelangt, den der befehlende beabsichtigt; oder unvollkommen, wenn man zwar nicht am Zwecke bereits angelangt ist, aber doch die Beziehung zum Zwecke bewahrt. So erfüllt jener Soldat das Gebot des Führers zu kämpfen vollkommen, der den Feind wirklich besiegt; unvollkommen jener, der zwar noch nicht gesiegt hat, jedoch nach den Kriegsregeln kämpft. Gott nun will bei diesem Gebote, daß der Mensch ganz und gar mit Ihm in Liebe vereinigt sei; und das wird stattfinden, [S. 293] wann „Gott Alles in Allem sein wird.“ (1. Kor. 15.) Auf Erden aber wird danach das Gebot der Liebe unvollkommen erfüllt und zwar desto vollkommener, je mehr man sich durch eine gewisse Ähnlichkeit nähert der Vollendung im Himmel.

c) I. Unvollkommen kann das Gebot der Liebe hier auf Erden erfüllt werden; darauf nur bezieht sich der Einwurf.

II. Wenn der Soldat gemäß den Kriegsregeln kämpft, aber nicht siegt so trägt er keine Schuld und verdient keine Strafe. So auch sündigt nicht schwer, der auf Erden dieses Gebot nicht vollkommen erfüllt; aber auch keine Todsünde begeht.

III. Augustin antwortet (l. c.): „Warum also wird doch schließlich diese Vollendung dem Menschen vorgeschrieben, die in diesem Leben niemand besitzen kann? Man würde nicht recht laufen, wenn man nicht wüßte, wohin es gehe. Wie sollte man dies aber wissen, wenn die Gebote nicht den Weg zeigten?“

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Prooemium
Prima Pars
Prima Pars Secundae ...
Secunda Pars Secundae ...
. Mehr
. Quaestio 36
. Quaestio 37
. Quaestio 38
. Quaestio 39
. Quaestio 40
. Quaestio 41
. Quaestio 42
. Quaestio 43
. Quaestio 44
. . Prooemium
. . Articulus 1
. . Articulus 2
. . Articulus 3
. . Articulus 4
. . Articulus 5
. . Articulus 6
. . Articulus 7
. . Articulus 8
. Quaestio 45
. Quaestio 46
. Quaestio 47
. Quaestio 48
. Quaestio 49
. Quaestio 50
. Quaestio 51
. Quaestio 52
. Mehr
Tertia Pars

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 1. August 2012.
Gregor Emmenegger