Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Thomas von Aquin - Summe der Theologie
Secunda Pars Secundae Partis
Quaestio 44

Articulus 2

IIª-IIae q. 44 a. 2 arg. 1
Ad secundum sic proceditur. Videtur quod de caritate non fuerint danda duo praecepta. Praecepta enim legis ordinantur ad virtutem, ut supra dictum est. Sed caritas est una virtus, ut ex supradictis patet. Ergo de caritate non fuit dandum nisi unum praeceptum.

IIª-IIae q. 44 a. 2 arg. 2
Praeterea, sicut Augustinus dicit, in I de Doct. Christ., caritas in proximo non diligit nisi Deum. Sed ad diligendum Deum sufficienter ordinamur per hoc praeceptum, diliges dominum Deum tuum. Ergo non oportuit addere aliud praeceptum de dilectione proximi.

IIª-IIae q. 44 a. 2 arg. 3
Praeterea, diversa peccata diversis praeceptis opponuntur. Sed non peccat aliquis praetermittens dilectionem proximi, si non praetermittat dilectionem Dei, quinimmo dicitur Luc. XIV, si quis venit ad me et non odit patrem suum et matrem suam, non potest meus esse discipulus. Ergo non est aliud praeceptum de dilectione Dei et de dilectione proximi.

IIª-IIae q. 44 a. 2 arg. 4
Praeterea, apostolus dicit, ad Rom. XIII, qui diligit proximum legem implevit. Sed non impletur lex nisi per observantiam omnium praeceptorum. Ergo omnia praecepta includuntur in dilectione proximi. Sufficit ergo hoc unum praeceptum de dilectione proximi. Non ergo debent esse duo praecepta caritatis.

IIª-IIae q. 44 a. 2 s. c.
Sed contra est quod dicitur I Ioan. IV, hoc mandatum habemus a Deo, ut qui diligit Deum diligat et fratrem suum.

IIª-IIae q. 44 a. 2 co.
Respondeo dicendum quod, sicut supra dictum est cum de praeceptis ageretur, hoc modo se habent praecepta in lege sicut propositiones in scientiis speculativis. In quibus conclusiones virtute continentur in primis principiis, unde qui perfecte cognosceret principia secundum totam suam virtutem, non opus haberet ut ei conclusiones seorsum proponerentur. Sed quia non omnes qui cognoscunt principia sufficiunt considerare quidquid in principiis virtute continetur, necesse est propter eos ut in scientiis ex principiis conclusiones deducantur. In operabilibus autem, in quibus praecepta legis nos dirigunt, finis habet rationem principii, ut supra dictum est. Dilectio autem Dei finis est, ad quem dilectio proximi ordinatur. Et ideo non solum oportet dari praeceptum de dilectione Dei, sed etiam de dilectione proximi, propter minus capaces, qui non de facili considerarent unum horum praeceptorum sub alio contineri.

IIª-IIae q. 44 a. 2 ad 1
Ad primum ergo dicendum quod, si caritas sit una virtus, habet tamen duos actus, quorum unus ordinatur ad alium sicut ad finem. Praecepta autem dantur de actibus virtutum. Et ideo oportuit esse plura praecepta caritatis.

IIª-IIae q. 44 a. 2 ad 2
Ad secundum dicendum quod Deus diligitur in proximo sicut finis in eo quod est ad finem. Et tamen oportuit de utroque explicite dari praecepta, ratione iam dicta.

IIª-IIae q. 44 a. 2 ad 3
Ad tertium dicendum quod id quod est ad finem habet rationem boni ex ordine ad finem. Et secundum hoc etiam recedere ab eo habet rationem mali, et non aliter.

IIª-IIae q. 44 a. 2 ad 4
Ad quartum dicendum quod in dilectione proximi includitur dilectio Dei sicut finis in eo quod est ad finem, et e converso. Et tamen oportuit utrumque praeceptum explicite dari, ratione iam dicta.

 

Zweiter Artikel.
Zwei Gebote der Liebe giebt es.

a) Dies scheint nicht. Denn:

I. Die Gebote richten sich auf die Tugend. Es giebt aber nur eine Tugend der heiligen Liebe. [S. 289]

II. Augustin (I. de doctr. christ. 22.) sagt: „Die heilige Liebe liebt im Nächsten einzig Gott allein.“

III. Die verschiedenen Sünden stehen entgegen den verschiedenen Geboten. Wer aber Gott liebt und den Nächsten nicht, der sündigt nicht, nach Luk. 14.: „Wer zu mir kommt und haßt nicht seinen Vater und seine Mutter, kann nicht mein Schüler sein.“ Also giebt es nur ein Gebot der Liebe; nämlich das, Gott zu lieben.

IV. Röm. 13. heißt es: „Wer den Nächsten liebt, hat das Gesetz erfüllt.“ Also sind damit alle Gebote erfüllt.

Auf der anderen Seite heißt es 1. Joh. 4.: „Dieses Gebot haben wir von Gott, daß, wer da Gott liebt, auch seinen Bruder liebt.“

b) Ich antworte, so verhalten sich (l., II. Kap. 91. Art. 3.) die Gebote im Gesetze wie die verschiedenen gefolgerten Sätze in den beschaulichen, spekulativen Wissenschaften; wo diese Folgerungen enthalten sind in den ersten Principien als den Grundwahrheiten. Wer also vollkommen erschöpfend die letzteren durchdränge, der hätte nicht notwendig, daß ihm die Folgerungen einzeln vorgelegt würden. Nur weil nicht alle die nötige Verstandeskraft haben, die ersten Principien erschöpfend zu begreifen, bedarf es der Vorlage eigener Schlußsätze. Im Bereiche des Handelns nun steht der Zweck an der Stelle jener ersten Principien. Da nun die Liebe zu Gott der Zweck für die Nächstenliebe ist, so mußte ein eigenes Gebot der Nächstenliebe gegeben werden für die schwachen, die nicht sogleich durchdringen, was im obersten Princip enthalten ist.

c) I. Die heilige Liebe hat zwei Thätigkeiten, von denen die eine auf Gott, die andere auf den Nächsten geht.

II. Gott wird im Nächsten geliebt wie der Zweck im Zweckdienlichen.

III. Das Zweckdienliche hat den Charakter des Guten auf Grund des Zweckes; und so ist es etwas Übles, wenn man von ihm abweicht.

IV. In der Nächstenliebe ist eingeschlossen die Liebe zu Gott wie im Zweckdienlichen enthalten ist der Zweck. Ein eigenes Gebot war erfordert aus dem besagten Grunde.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Prooemium
Prima Pars
Prima Pars Secundae ...
Secunda Pars Secundae ...
. Mehr
. Quaestio 36
. Quaestio 37
. Quaestio 38
. Quaestio 39
. Quaestio 40
. Quaestio 41
. Quaestio 42
. Quaestio 43
. Quaestio 44
. . Prooemium
. . Articulus 1
. . Articulus 2
. . Articulus 3
. . Articulus 4
. . Articulus 5
. . Articulus 6
. . Articulus 7
. . Articulus 8
. Quaestio 45
. Quaestio 46
. Quaestio 47
. Quaestio 48
. Quaestio 49
. Quaestio 50
. Quaestio 51
. Quaestio 52
. Mehr
Tertia Pars

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 1. August 2012.
Gregor Emmenegger