Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Justin der Märtyrer († um 165) - Erste Apologie

64. Auch die Sagen von den Zeustöchtern Kore und Athene sind ein Werk der Dämonen.

Auch daß die Dämonen den Brauch eingeführt haben, das Bild der sogenannten Kore, die sie für eine Tochter des Zeus ausgaben, an den Wasserquellen aufzustellen 1, könnt ihr aus dem vorher Gesagten erkennen. Moses erzählt nämlich, wie wir schon bemerkten (c. 59): „Im Anfange erschuf Gott den Himmel und die Erde; aber die Erde war noch unansehbar und formlos, und der Geist Gottes schwebte über den Gewässern“. Um nun den Geist Gottes, von dem es heißt, er schwebte über dem Wasser, nachzubilden, brachten sie die Sage auf, Kore sei eine Tochter des Zeus. In ähnlicher Weise die Sache verdrehend, gaben sie die Athene als Tochter des Zeus aus, allerdings nicht aus geschlechtlichem Umgange. Da sie nämlich wußten, daß Gott nach [S. 134] Überlegung durch den Logos die Welt geschaffen habe, sprachen sie von der Athene als von seinem ersten Gedanken. Uns freilich erscheint es höchst lächerlich, eine Weibsgestalt als Abbild des Gedankens hinzustellen. In derselben Weise sprechen auch gegen die andern Kinder des Zeus ihre Taten.

1: Für diesen Brauch, die Statue der Demetertochter Persephone an den Wasserquellen aufzustellen, läßt sich kein weiterer Beleg aus den alten Schriftstellern beibringen.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung zu Justin dem Märtyrer

Navigation
. . Mehr
. . 51. Weissagungen übe...
. . 52. Die Erfüllung ...
. . 53. Die Christen haben ...
. . 54. Die Mythen von ...
. . 55. Das Kreuz das best...
. . 56. Noch einmal über ...
. . 57. Die Dämonen können ...
. . 58. Auch den Markion ...
. . 59. Das Alte Testament ...
. . 60. Weissagungen über ...
. . 61. Die Taufe.
. . 62. Nachäffung der ...
. . 63. Nicht Gott der ...
. . 64. Auch die Sagen ...
. . 65. Der eucharistische ...
. . 66. Das Wesen der Euch...
. . 67. Gemeindeleben der ...
. . 68. Schluß und Reskript ...

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger