Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Augustinus (354-430) - Bekenntnisse (Confessiones)
Dreizehntes Buch

36. Von dem siebenten Tage, dem kein Abend folgt.

Der siebente Tag aber hat keinen Abend und keinen Niedergang, weil du ihn geheiligt hast, auf daß er immerdar dauere. Wenn es daher heißt, du habest nach Erschaffung deiner sehr guten Werke, obwohl du sie in Ruhe geschaffen, am siebenten Tage geruht, so soll uns die Stimme deines Buches verkünden, daß auch wir nach unseren Werken, die nur deshalb, weil du sie uns verliehen, sehr gut sind, am Sabbate des ewigen Lebens in dir unsere Ruhe finden sollen.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Erstes Buch
Zweites Buch
Drittes Buch
Viertes Buch
Fünftes Buch
Sechstes Buch
Siebtes Buch
Achtes Buch
Neuntes Buch
Zehntes Buch
Elftes Buch
Zwölftes Buch
Dreizehntes Buch
. . Mehr
. . 21. Allegorische Deutung ...
. . 22. Von der Erneuerung ...
. . 23. Worüber urteilt ...
. . 24. Warum hat Gott ...
. . 25. Allegorische Deutung ...
. . 26. Freude und Nutzen ...
. . 27. Bedeutung der Fisc...
. . 28. Warum hat Gott ...
. . 29. Wie soll man es ...
. . 30. Der Wahnwitz der ...
. . 31. Dem Frommen gefällt, ...
. . 32. Überblick über ...
. . 33. Kurze Wiederholung ...
. . 34. Allegorische Deutung ...
. . 35. Gebet um Frieden.
. . 36. Von dem siebenten ...
. . 37. Von der Ruhe Gottes ...
. . 38. Gott und der Mensch ...

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger