Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Augustinus (354-430) - Bekenntnisse (Confessiones)
Zwölftes Buch

4. Was ist unter der unsichtbaren, ungestalteten Erde zu verstehen?

Wie sollte man also dieses Formlose benennen, um es auch Einfältigeren klar zu machen, als mit irgendeinem alltäglichen Worte? Was aber kann in dem weiten Bereiche des Weltalls gefunden werden, das absoluter Gestaltlosigkeit näher käme als Erde und Abgrund? Denn entsprechend ihrer tiefen Stellung in der geschaffenen Welt sind sie weniger gestaltet als das übrige, das auf höherer Stufe steht und lichtvoll und leuchtend ist. Warum also sollte ich nicht annehmen, daß die Gestaltlosigkeit der Materie, die du ohne Gestalt erschaffen, um aus ihr die wohlgestaltete Welt zuschaffen, dem Verständnis der Menschen dadurch näher gebracht wurde, daß man sie "gestaltlose und leere Erde" nannte?

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Erstes Buch
Zweites Buch
Drittes Buch
Viertes Buch
Fünftes Buch
Sechstes Buch
Siebtes Buch
Achtes Buch
Neuntes Buch
Zehntes Buch
Elftes Buch
Zwölftes Buch
. . 1. Über die Schwierigkeit ...
. . 2. Von dem zweifachen ...
. . 3. Von der Finsternis ...
. . 4. Was ist unter der ...
. . 5. Warum ist die gesta...
. . 6. Seine manichäischen ...
. . 7. Über die Schöpfung ...
. . 8. Die ungestaltete ...
. . 9. Warum wird die Ersc...
. . 10. Augustinus bittet ...
. . 11. Was ihn Gott geleh...
. . 12. Für zwei geschaffene ...
. . 13. Warum nennt die ...
. . 14. Tiefe der Heiligen ...
. . 15. Die Gegner vermögen ...
. . 16. Er will nichts ...
. . 17. Die Worte "Himmel ...
. . 18. Unter Umständen ...
. . 19. Bei aller Verschie...
. . Mehr
Dreizehntes Buch

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger