Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Irenäus († um 200) - Gegen die Häresien (Contra Haereses)
Drittes Buch
18. Kapitel: Kein anderer als das Wort Gottes starb am Kreuze

5.

Wenn er aber selber nicht gelitten hätte, sondern von dem Jesus fortgeflogen wäre, wie hätte er seine Jünger ermahnen können, das Kreuz auf sich zu nehmen und ihm nachzufolgen, wenn er, wie sie sagen, das Kreuz nicht selber auf sich nahm und sich dem für ihn bestimmten Leiden entzog? Daß er dies aber nicht, wie einige zu erklären wagen, von der Erkenntnis des oberen Kreuzes sagte, sondern von dem Leiden, das er auf sich nehmen mußte und seine Jünger erdulden sollten, zeigen seine Worte: „Wer immer nämlich seine Seele retten wird, wird sie verlieren, und wer sie verlieren wird, wird sie finden.“ Daß aber die Jünger seinetwegen leiden würden, sagte er den Juden mit den Worten: „Siehe, ich schicke zu euch die Propheten und Weise und Lehrer, und aus diesen werdet ihr töten und kreuzigen“1 . Und seinen Jüngern sagte er: „Vor den Fürsten und Königen werdet ihr stehen um meinetwegen, und aus euch werden sie geißeln und töten und verfolgen von Stadt zu Stadt“2 . Er kannte also die, welche Leiden erdulden sollten, und die, welche gegeißelt und getötet werden sollten um seinetwegen. Also war nicht von einem anderen Kreuze, sondern von dem Leiden die Rede, das er selbst zuerst und dann seine Jünger erdulden sollten, indem er sie noch ermahnt: „Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht töten können, sondern fürchtet mehr denjenigen, der die Gewalt hat, Leib und Seele in die Hölle zu schicken“3 und die zu retten, die ihn bekennen werden! Versprach er doch selber, daß er die vor seinem Vater bekennen werde, die seinen Namen vor den Menschen bekennen würden; daß er aber die verleugnen werde, die ihn verleugneten4 , und verstoßen, die sein Bekenntnis verstoßen würden5 . Trotzdem haben sich einige zu solcher Kühnheit verstiegen, daß sie sogar die Märtyrer verachten und sie tadeln, weil sie sich für das Bekenntnis des Herrn töten lassen und alles ertragen, was von dem Herrn vorausgesagt worden ist, und demgemäß wagen, in die Fußstapfen der Passion des Herrn zu treten, indem sie Märtyrer6 des leidensfähigen Christus geworden sind. Doch diese überlassen wir den Märtyrern selbst. Wann nämlich ihr Blut gefordert werden wird und diese dann Ruhm erlangen, dann werden von Christus verwirrt werden alle, die ihr Martyrium verunehrt haben. Aus des Herrn Wort am Kreuze: „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun“7 ergibt sich die Langmut und Geduld und Barmherzigkeit und Güte Christi, Selbst leidend, entschuldigte er noch die, welche ihn mißhandelt hatten. Denn das Wort Gottes, das zu uns sprach: „Liebet eure Feinde und betet für die, welche euch hassen“8 , hat dies am Kreuze getan, und so weit ging seine Liebe zu dem menschlichen Geschlecht, daß er selbst für die, welche ihn töteten, betete. Wollte aber jemand einen Vergleich zwischen diesen beiden anstellen, so wird er finden, daß dieser viel besser und geduldiger und wahrhaft gut ist, der noch in den Wunden und Schmerzen und den Beleidigungen, die sie ihm zufügten, wohltätig ist und das gegen ihn verübte Unrecht vergißt, als der, welcher fortflog und keine Unbilde noch Schmach erdulden wollte.

1: Mt 23,34
2: Mt. 10,18 f.
3: Mt 10,28
4: Ebd. 10,32
5: Mk. 8,38
6: Zeugen
7: Lk. 23,34
8: Mt. 5,44

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Erstes Buch
Zweites Buch
Drittes Buch
. Mehr
. 10. Kapitel: Lukas ...
. 11. Kapitel: Johannes ...
. 12. Kapitel: Die Predigten ...
. 13. Kapitel: Paulus ...
. 14. Kapitel: Das Evang...
. 15. Kapitel: Es gibt ...
. 16. Kapitel: Es gibt ...
. 17. Kapitel: Was auf ...
. 18. Kapitel: Kein ande...
. . 1.
. . 2.
. . 3.
. . 4.
. . 5.
. . 6.
. . 7.
. 19. Kapitel: Jesus ...
. 20. Kapitel: Der Erlöser ...
. 21. Kapitel: Geburt ...
. 22. Kapitel: Christus ...
. 23. Kapitel: Auch Adam...
. 24. Kapitel: Die Kirche ...
. 25. Kapitel: Gott ist ...
Viertes Buch
Fünftes Buch

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger