Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Irenäus († um 200) - Gegen die Häresien (Contra Haereses)
Zweites Buch

8. Kapitel: Die Welt, kein Schatten der Äonen

1.

Andere von ihnen wagen zu behaupten, diese Dinge seien insofern die Abbilder jener, als sie ihr Schatten sind. Dann müssen aber auch die oberen Dinge von ihnen als Körper anerkannt werden. Denn nur körperliche Dinge können von oben Schatten werfen, nicht aber geistige, die doch nichts verdunkeln. Wenn wir Ihnen aber auch das zugeben, was unmöglich ist, daß einen Schatten die lichten und geistigen Dinge werfen, und daß in diesen ihre Mutter hinabgestiegen wäre, so müßte dennoch, da jene ewig sind, auch der von ihnen geworfene Schatten ewig fortdauern, so daß die Irdischen Dinge schon nicht mehr vergehen, sondern fortdauern mit denen, die den Schatten werfen. Vergehen diese, dann muß auch das vergehen, wovon sie der Schatten sind; dauern sie fort, dann muß auch ihr Schatten fortdauern.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Erstes Buch
Zweites Buch
. Vorrede
. 1. Kapitel: Gott, der ...
. 2. Kapitel: Kein anderer ...
. 3. Kapitel: Ausführung ...
. 4. Kapitel: Zurückweisung ...
. 5. Kapitel: Kein anderer ...
. 6. Kapitel: Gott konnte ...
. 7. Kapitel: Die Welt, ...
. 8. Kapitel: Die Welt, ...
. . 1.
. . 2.
. . 3.
. 9. Kapitel: Gott ist ...
. 10. Kapitel: Was alles ...
. 11. Kapitel: Die Häre...
. 12. Kapitel: Die „Dr...
. 13. Kapitel: Ihre Eman...
. 14. Kapitel: Die heidn...
. 15. Kapitel: Für die ...
. 16. Kapitel: Die Vorbilder ...
. Mehr
Drittes Buch
Viertes Buch
Fünftes Buch

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger