Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Irenäus († um 200) - Gegen die Häresien (Contra Haereses)
Erstes Buch

17. Kapitel: Erklärung der Himmelserscheinungen

1.

Es ist nun meine Absicht, Dir auch zu berichten, wie die Schöpfung selbst nach dem Bilde der unsichtbaren Dinge von dem Demiurgen ohne sein Wissen durch die Mutter zustande kam. Zuerst sind die vier Urstoffe Feuer, Wasser, Luft und Erde als Abbild der oberen Vierheit hervorgebracht worden; rechnet man ihre Wirkungen hinzu, nämlich das Warme und Kalte, das Trockene und Feuchte, so stellen sie genau die Achtheit dar. Aus dieser rechnen sie die zehn Kräfte also heraus: kreisförmige Körper, die sie auch Himmel nennen, sieben; der sie umgebende Himmel oder Kreis macht acht; dazu Sonne und Mond gibt zehn. Das sind die Abbilder der unsichtbaren Zehnheit, die von dem Logos und der Zoe ausging. Die Zwölfheit aber wird durch den sogenannten Tierkreis dargestellt; denn ganz augenscheinlich stellen die zwölf Tierbilder die zwölf Sprößlinge des Anthropos und der Ekklesia im Schattenriß dar. Weil aber der oberste Himmel mit der überaus schnellen Bewegung des Weltalls in Verbindung steht und an seine Wölbung anstößt, so wirkt er durch seine Langsamkeit der Schnelligkeit des andern entgegen, so daß er in dreißig Jahren den Umlauf von Zeichen zu Zeichen vollende. Deshalb soll er ein Abbild des Horos sein, der ihre Mutter festhielt. Der Mond aber wiederum, der den Umlauf an ihrem Himmel in dreißig Tagen vollendet, stellt durch die Zahl seiner Tage die dreißig Äonen vor. Und die Sonne, die in zwölf Monaten herumkommt und ihre Kreisbahn beendet, bekundet durch die zwölf Monate die Zwölfheit. Ebenso sind die Tage, wenn sie nach zwölf Stunden gemessen werden, das Abbild der berühmten Zwölfheit. Aber schau, auch die Stunden, die Zwölftel des Tages, stellen nach dem Bilde der Dreißig einen Winkel von dreißig Graden dar. Ebenso beträgt der Durchmesser des ganzen Tierkreises 360 Grade, also kommt auf jedes Bild des Tierkreises 30 Grad. Dadurch wird im Bilde die Gemeinschaft der Zwölf und Dreißig dargestellt. Schließlich ist auch die Erde in zwölf Gegenden eingeteilt, nimmt in jeder Gegend ihre besondere Kraft von dem gegenüberliegenden Himmel auf und zeugt Kinder, die der ihren Saft herabsendenden Kraft ähnlich sind. Das soll nun wieder ein ganz deutliches Bild von der Zwölfheit und ihren Kindern sein.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Erstes Buch
. Mehr
. 9. Kapitel: Widerlegung ...
. 10. Kapitel: Die Kirche ...
. 11. Kapitel: Die versc...
. 12. Kapitel: Die Lehre ...
. 13. Kapitel: Markus, ...
. 14. Kapitel: Die Buchs...
. 15. Kapitel: Weitere ...
. 16. Kapitel: Schluß ...
. 17. Kapitel: Erklärung ...
. . 1.
. . 4.
. 18. Kapitel: Die Schö...
. 19. Kapitel: Der unsic...
. 20. Kapitel: Der Vorvater ...
. 21. Kapitel: Die Erlösung ...
. 22. Kapitel: Der alte ...
. 23. Kapitel: Simon, ...
. 24. Kapitel: Saturninus ...
. 25. Kapitel: Karpokrates
. Mehr
Zweites Buch
Drittes Buch
Viertes Buch
Fünftes Buch

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger