Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Ambrosius von Mailand (340-397) - Exameron
Der fünfte Tag. Siebte und achte Homilie. (Gen 1,20-23)
XXV. Kapitel. Die Feier des abendlichen Fastengottesdienstes.

91.

Der Herr in seiner Güte will niemand ungespeist entlassen, daß keiner auf dem Wege erliege. Wenn er spricht: "Mich erbarmt dieses Volkes, denn drei Tage sind es, daß sie bei mir ausharren und nichts zu essen haben, und ich will sie nicht ungespeist entlassen, damit sie nicht auf dem Wege erliegen!" seinem Worte lauschend hat auch Maria die Zubereitung des Mahles verschmäht : wieviel mehr müssen wir bedenken, daß es nicht viele sind, die im Worte Gottes leben, und daß darum das Verlangen nach leiblicher Erquickung sich regt? Gewiß, eine größere Anforderung als jenes Triduum stellt dieses unser Postridie.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Allgemeine Einleitung
Bilder Vorlage

Navigation
Der erste Tag. Erste ...
Der zweite Tag. Dritte ...
Der dritte Tag. Vierte ...
Der vierte Tag. Sechste ...
Der fünfte Tag. Siebte ...
. Mehr
. XVII. Kapitel. Die ...
. XVIII. Kapitel. Der ...
. XIX. Kapitel. Die Turt...
. XX. Kapitel. Geier ...
. XXI. Kapitel. Vom Bien...
. XXII. Kapitel. Der ...
. XXIII. Kapitel. Von ...
. XXIV. Kapitel. Von ...
. XXV. Kapitel. Die Feie...
. . 89.
. . 90.
. . 91.
. . 92.
Der sechste Tag. Neunte ...

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger