Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Athanasius (295-373) - Abhandlung über die Synoden zu Rimini in Italien, und zu Seleucia in Isaurien. (De synodis Arimini et Seleuciae in Isauria)

11.

Beschluß der Synode.

In soweit es sich geziemte, liebste Brüder, hatte die katholische Synode Geduld, und bewies die Frömmigkeit der Kirche so oft gegen den Ursacius, Valens, Germinius, Gajus und Auxentius, welche so oft ihren Glauben geändert und dadurch alle Kirchen verwirrt haben, und jetzt den Versuch machen, ihren ketzerischen Sinn den Herzen der Christen einzupflanzen. Denn sie wollen den zu Nicäa gefaßten Beschluß umstossen, welcher gegen die arianische Ketzerei und die übrigen Irrlehren ausgesprochen wurde. Ueberdieß haben sie uns eine von ihnen selbst verfaßte Glaubensformel überbracht, die wir nicht annehmen durften. Schon vorher wurden sie uns als Ketzer bezeichnet, und dieses hat sich auch in vielen Tagen bestätiget. Wir gestatteten ihnen daher den Zutritt zu unserer Gemeinschaft nicht, sondern verdammten sie in ihrer Gegenwart durch unsern Ausspruch. Saget nun abermals euern abermaligen Beschluß, damit er durch die Unterschrift eines Jeden bekräftiget werde. Der Ausspruch sämmtlicher Bischöfe war: Wir beschließen, daß die oben genannten Ketzer verdammt werden, auf daß die Kirche bei unerschüttertem Glauben, welcher wahrhaft katholisch ist, eines anhaltenden Friedens genießen möge. So wurden die Verhandlungen zu Rimini sehr schnell beendiget. Denn es herrschte daselbst keine Verschiedenheit der Meinungen; sondern Alle schrieben einmüthig die Beschlüsse nieder, setzten die Arianer ab.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Bilder Vorlage

Navigation
. . Mehr
. . 3.
. . 4.
. . 5.
. . 6.
. . 7.
. . 8.
. . 9.
. . 10.
. . 11.
. . 12.
. . 13.
. . 14.
. . 15.
. . 16.
. . 17.
. . 18.
. . 19.
. . Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger