Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Athanasius (295-373) - Rechtfertigung wegen seiner Entweichung (Apologia de fuga sua )
Unsers heiligen Vaters Athanasius, Erzbischofes zu Alexandrien, Rechtfertigung wegen seiner Entweichung, als er von dem Dux Syrianus verfolgt wurde.

13.

Wenn sie nun dieses sehen, oder vielmehr wenigstens hören, denn sie sehen nicht; wie werden sie nach dem, was geschrieben steht1, nicht durch das Feuer verbrannt werden wollen, da sie etwas solches beabsichtigen und sagen, was den Handlungen und Lehren des Herrn widerspricht? Denn nachdem Johannes des Märtyrertodes gestorben war, und seine Jünger den Leichnam begraben hatten, entwich Jesus, als er dieß vernahm, von dort auf einem Schiffe an einen einsamen Ort, um allein zu seyn2. Dieses also that der Herr, und so lehrte er. O möchten doch jene wenigstens so sich schämen, und ihre Unbesonnenheit nur gegen die Menschen richten, aber nicht in ihrem Wahnsinne noch weiter gehen, und dem Heilande selbst Feigheit vorwerfen, da sie sich es einmal in den Sinn kommen ließen, ihn zu lästern. Allein wenn sie auch so wahnsinnig sind, wird ihnen Niemand Gehör geben; sondern es wird sich vielmehr zeigen, daß sie auch die Evangelien nicht verstehen. Denn der Grund dieser Entweichung und Flucht des Heilandes, welche die Evangelisien berichten, ist vernünftig und richtig, und wir müssen denselben auf alle Heiligen anwenden; denn was von dem Heilande als Menschen geschrieben steht, dieses darf auf das ganze Menschengeschlecht bezogen werden, weil er unsern Leib trug und die menschliche Schwachheit an sich darstellte. Jenen Grund aber gibt Johannes an mit folgenden Worten:3 „Sie suchten ihn zu ergreifen, aber Niemand legte Hand an ihn, weil seine Stunde noch nicht gekommen war." Und ehe diese kam, sagte er selbst zu seiner Mutter:4 „Meine Stunde ist noch nicht gekommen;" zu denen aber, welche seine Brüder genannt wurden:5 „Meine Zeit ist noch nicht gekommen." Als nun die Zeit gekommen war, sagte er zu seinen Jüngern:6 „Denn sehet, die Stunde ist gekommen, und der Menschen-Sohn wird in die Hände der Sünder überliefert."

1: Isai. IX, 5.
2: Matth. XIV, 14.
3: Joh. Vll, 44.
4: Das. ll, 4.
5: Das. Vll, 6.
6: Matth. XXVl, 45.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Bilder Vorlage

Navigation
. Unsers heiligen Vaters ...
. . Mehr
. . 5.
. . 6.
. . 7.
. . 8.
. . 9.
. . 10.
. . 11.
. . 12.
. . 13.
. . 14.
. . 15.
. . 16.
. . 17.
. . 18.
. . 19.
. . 20.
. . 21.
. . Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger