Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Ephräm d. Syrer († 373) - Ausgewählte Gesänge gegen die Grübler über die Glaubensgeheimnisse
10. Warnnug vor Gesängen gegen den Glauben. (An einen Sänger geistlicher Lieder gerichtet). Der dreiundzwanzigste Gesang des Originals.

3. Vergleichung des Sängers mit einer Harfe. Die rechten Eigenschaften derselben.

Eine Harfe bist du also, eine lebendige und sprechende; freier Wille beherrscht deine Saiten und Worte. O Harfe, die aus eigenem Antrieb nach ihrem Willen ihrem Gotte singt, stimme dich selbst harmonisch und spiele ohne Streitsucht! Bilde deine Gesänge rein und sing uns von nicht verborgnen Dingen! Sei ein Schüler für alles Offenbare (nicht Geheinmißvolle) und sprich ohne Furcht alles Schöne aus! Wäge daher die Worte, nicht tadelnswerthe Ausdrücke! Wäge ferner singend auch die Lieder wohl ab, so daß sie keine Rüge verdienen! Dann wird dein Gesang, o mein Sohn, Wonne für die Diener deines Herrn sein, und dein Herr belohnt dich. Sing' also nicht Schädliches für die Menschheit! Trenne ferner durch Forschung nicht einträchtige Brüder! Lege nicht das Schwert, d. i. die Grübelei, unter die redlichen Seelen, die da aufrichtig glauben!

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
. Mehr
. 2. Thorheit des Menschen, ...
. 3. Unbegreiflichkeit ...
. 4. Wie man den Glauben ...
. 5. Warnung an vorwitzige ...
. 6. Vom Opfer des Glaubens. ...
. 7. Von der Herabkunft ...
. 8. Die beiden Kleider ...
. 9. Weihe des Glaubens ...
. 10. Warnnug vor Gesängen ...
. . 1. Ermunterung zu geis...
. . 2. Gottes Erhabenheit. ...
. . 3. Vergleichung des ...
. . 4. Gottes Preis sei ...
. . 5. Fortsetzung vom ...
. 11. Von den zwei Naturen ...
. 12. An Gott. (Gefühle ...
. 13. Grübelei und Abgö......
. 14. Über das Reden ...
. 15. Das Geheimniß ...
. 16. Über die Wahrheit, ...
. 17. Dankbare Verherrli...
. 18. Zeugnisse für ...
. Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger