Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Ambrosius von Mailand (340-397) - Exameron
Der dritte Tag. Vierte und fünfte Homilie. (Gen 1,11-13)

III. Kapitel. Sämtliche Meere nur Teile eines Weltmeeres und nach den Gegenden zubenannt. Wie konnte das eine Weltmeer alle Wasser fassen? Drei Erklärungsversuche: 1) Ausdehnung des Flächeninhaltes der Erde, 2) Vertiefung des Meeresgrundes, 3) Ableitung großer Wassermengen in die Binnengewässer.

12.

[S. 82] 1 Jetzt eine Frage. Wenn es heißt: „Es sammle sich das Wasser . . . an einen Sammelort“, wie konnte denn ein einziges Sammelbecken alles Wasser fassen, das, Seen, Sümpfe, Weiher füllend und Täler und Ebenen und alles Flachland bedeckend, in Quellen und Flüssen abfloß? Oder wie kann von einem einzigen Becken die Rede sein, nachdem es doch heutzutage verschiedene Meere gibt? Wir nennen den Ozean Meer und reden von einem Tyrrhenischen, Adriatischen, Indischen, Ägyptischen, Pontischen, Propontischen, Hellespontischen, Euxinischen, Ägäischen, Jonischen, Atlantischen Meere; manche nennen dazu noch das Kretische und das Kaspische Meer in der Mitternachtsgegend. Wir wollen darum den Wortlaut der Schrift, der mit genauer Wage abgewogen ist, näher ins Auge fassen.

1: Zu Kap. III: Vgl. hierzu Basil., l. c. 4.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Allgemeine Einleitung
Bilder Vorlage

Navigation
Der erste Tag. Erste ...
Der zweite Tag. Dritte ...
Der dritte Tag. Vierte ...
. I. Kapitel. "Es sammelte ...
. II. Kapitel. Die Erde ...
. III. Kapitel. Sämtliche ...
. . 12.
. . 13.
. . 14.
. . 15.
. . 16.
. IV. Kapitel. Die Bezei...
. V. Kapitel. Der Septua...
. VI. Kapitel. Der "unsi...
. VII. Kapitel. Die Vege...
. VIII. Kapitel. Die ...
. IX. Kapitel. Die Giftp...
. X. Kapitel. Die Spezies ...
. XI. Kapitel. Die Ersch...
. Mehr
Der vierte Tag. Sechste ...
Der fünfte Tag. Siebte ...
Der sechste Tag. Neunte ...

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger