Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Ephräm d. Syrer († 373) - Ausgewählte Gesänge gegen die Grübler über die Glaubensgeheimnisse

3. Unbegreiflichkeit des Sohnes, besonders im allerheiligsten Altarssakramente. Der 10. Gesang des Originals.

1.-2. Demüthige Bitte um Gottes Gnade, über ihn recht sprechen zu können. Ausdrücke tiefer Bescheidenheit. Beispiele derselben.

[S. 73] 1. Du hast, o Herr. in deiner Schrift die Worte schreiben lassen: "Öffne deinen Mund, und ich will ihn füllen!"1 Sieh: offen steht dir nun der Mund deines Dieners mit seinem Geiste. Erfüll' ihn, Herr, mit deiner Gabe, auf daß ich deinem Willen gemäß dein Lob singe! Um von dir zu sprechen, sind für jeden Menschen Stufen jedes Maßes bestimmt.2 Ich will nur der untersten mit schüchternem Erkühnen mich nähern. Innerhalb tiefen [S. 74] Schweigens versiegelt ruht deine Erzeugung; welcher Mund dürfte es wohl wagen, forschend darüber zu sprechen? Dein Wesen ist eines nur, doch seiner Erklärungen gibt es viele. Erhabne und mittlere und auch niedere Redeweisen gibt es (um über dich zu sprechen). Auf die Seite der niedrigen mich stellend bitte ich: "Mache mich würdig, gleichsam Brosamen aufzulesen, um zu sammeln, was deine Weisheit fallen läßt!"

2. Die klare Erkenntniß deines Wesens ist bei deinem Erzeuger verborgen. Die Wächter (oben, Engel) erblicken hocherstaunt nur die Hälfte deines Reichthums.3 Das kleine Bächlein der Kunde über dich ist für den Niedrigen (den Menschen) ein Meer von Erläuterungen.4 Wenn jener große Johannes (der Täufer) ausrief: "Ich bin nicht würdig, o Herr, dir die Schuhriemen aufzulösen,"5 so will ich wie die Sünderin6 nur zum Schatten deiner Kleider meine Zuflucht nehmen, um davon anzufangen (von dir zu sprechen). Und wie bei jenem Weibe,7 das verwirrt und dann ermuthigt ward, weil es wieder gesund geworden war, heile auch bei mir die Verwirrung aus Furcht, und durch dich möge ich ermuthigt werden, von deinem Gewand' aus auch zu reinem Leibe fortzuschreiten, um nach meinem Vermögen über dich zu reden. Dein Kleid, o Herr, ist ein Born von Heilmitteln; in deinem sichtbaren Gewande wohnt eine verborgene Kraft. Ein wenig Speichel aus deinem Munde ist ebenfalls ein großes Wunder; denn in dem aus ihm bereiteten Kothe war Licht enthalten.8

1: Ps 80,11.
2: Die Fähigkeit, von Gott und göttlichen Dingen zu sprechen, ist den Menschen im verschiedenen Grade gegeben. Manche haben hohe Erleuchtung, erhabenen Geist, tiefes Verständniß, dazu die Gabe edler, klarer Darstellung. Andern ist die Gnade in geringerem Grade verliehen. Ephräm will in seiner Demuth nur auf der niedersten Stufe bleiben.
3: Sie erkennen nur theilweise die reiche Fülle deiner Natur.
4: D. i. bietet eine Menge Stoff, darüber nachzusinnen und zu sprechen.
5: Joh 1,27.
6: Zu Naim, die Jesu zu Füßen fiel und so im Schatten seines Gewandes kniete. Lk 7,38.
7: Dem blutflüssissen, geheilt durch Berührung des Gewandes Jesu. Mk 5,25-35.
8: Joh 9,6-8.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
. 1. Das Wunder der ...
. 2. Thorheit des Menschen, ...
. 3. Unbegreiflichkeit ...
. . 1.-2. Demüthige Bitte ...
. . 3.-6. Das allerheiligste ...
. . 7. Demuth Jesu bei ...
. 4. Wie man den Glauben ...
. 5. Warnung an vorwitzige ...
. 6. Vom Opfer des Glaubens. ...
. 7. Von der Herabkunft ...
. 8. Die beiden Kleider ...
. 9. Weihe des Glaubens ...
. 10. Warnnug vor Gesängen ...
. 11. Von den zwei Naturen ...
. Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger