Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Ephräm d. Syrer († 373) - Ausgewählte Gesänge über die Geburt unseres Heilands.
2. Feier des Christmonats. (Ein Gesang reich an Abwechslung.) Vierter Gesang.

12. Wie Simeon und Anna ihn im Tempel begrüßten.

[S. 27] In dem heiligen Tempel trug ihn Simeon auf seinen Armen und sang ihm zu: "Du bist, o Erbarmer, gekommen und erbarmst dich über mein Greisenalter, indem Du meine Gebeine im Frieden in die Unterwelt einführest! Durch dich werde ich einst aus dem Grabe in das Paradies auferweckt." Anna1 schloß ihn in ihre Arme und drückte ihren Mund auf seine Lippen. Da sank der Geist auf ihre Lippen herab, wie einst dem Isaias, dessen Mund schwieg, die Kohle, welche seinen Lippen sich nahte, denselben eröffnete.2 Anna erglühte im Geiste, daß auch ihr Mund ihm3 lieblich zu singen begann: "Sohn königlicher Macht und Sohn der Verachtung,4 der du hörst und stille bist, siehst und unsichtbar bist (der göttlichen Natur nach), weißt und verborgen bist, Gott und Menschensohn, Preis sei deinem Namen!"

1: Lk 2,36-38.
2: Jes 6,5-8.
3: Dem Erlöser.
4: D. i. der in ärmlicher Gestalt erscheint,verachtet werden wird. Vergleiche Jes 53,3; Mk 9,11.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung zu den ausgewählten Gesänge über die Geburt unseres Heilands

Navigation
. 1. Preis des neugeb...
. 2. Feier des Christmonats. ...
. . 1. Allseitiger Segen ...
. . 2. Aufmunterung zum ...
. . 3. Wie dies Fest gefeiert ...
. . 4. Zeit der Geburt ...
. . 5. - 9. Freude Josephs ...
. . 10. Der Stern der Weis...
. . 11. Die zwei Herolde ...
. . 12. Wie Simeon und ...
. . 13. Zacharias und Elis...
. . 14. Johannes der Täufer ...
. . 15. Christus von der ...
. 3. Jubel in Bethlehem; ...
. 4. Loblied der Töchter ...
. 5. Maria an das Kind ...
. 6. Wieder Maria an ...
. 7. Hochgesang der Mutt...
. 8. Jesus das Licht ...
. 9. Lobrede auf die ...

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger