Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Arnobius major (um 303-305) - Gegen die Heiden (Adversus Nationes)
Viertes Buch

Nr. 8

Sagt, ich bitte, mögen euch Peta, Puta, Patella günstig und gewogen seyn, wenn nun durchaus keine Bienen auf der Erde waren, oder wenn das Menschengeschlecht gleich wie Würmer ohne Knochen geboren würde, gäbe es dann noch eine Göttin Mellonia oder hätte die Festigerin der Knochen Ossilago wohl den eigenthümlichen Namen? Ich frage und bitte nämlich, scheinen euch die Götter der Natur, der Zeit, dem Alter nach älter oder die Bienen, die Früchte, die Zweige und dergleichen? Kein Mensch wird bezweifeln, daß ihr nicht aussagt, die Götter gingen Allem insgesammt durch unzählbare Zeiträume vor. Ist dieß so, wie vermag zu geschehen, daß sie von den später hervorgebrachten Dingen die Namen empfingen, welche der Zeit nach früher sind? oder eigneten sich die Götter den Schirm der Dinge, welche noch nicht geschaffen und zum Gebrauch den Sterblichen gegeben waren, schon zu? Oder waren etwa die Götter ohne Namen und nachdem die Dinge zu werden und auf der Erde zu seyn angefangen, habt ihr euch gewürdigt, mit Zeichen und Namen dieselben zu belegen? Woher aber konntet ihr wissen, welcher Name jedem einzelnen zu geben sey, da ihr durchaus ihres Seyns unbewußt waret oder daß ihnen gewisse Kräfte einwohnten? Da euch deßgleichen unbekannt war, welcher derselben Etwas vermochte und welchem Dinge man ihn nach seiner göttlichen Machtvollkommenheit vorsetzen mußte?

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung

Navigation
. Erstes Buch
. Zweites Buch
. Drittes Buch
. Viertes Buch
. . Nr. 1
. . Nr. 2
. . Nr. 3
. . Nr. 4
. . Nr. 5
. . Nr. 6
. . Nr. 7
. . Nr. 8
. . Nr. 9
. . Nr. 10
. . Nr. 11
. . Nr. 12
. . Nr. 13
. . Nr. 14
. . Nr. 15
. . Nr. 16
. . Nr. 17
. . Nr. 18
. . Nr. 19
. . Mehr
. Fünftes Buch
. Sechstes Buch
. Siebtes Buch

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger