Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Arnobius major (um 303-305) - Gegen die Heiden (Adversus Nationes)
Viertes Buch

Nr. 24

Wollt ihr die Augen des Geistes öffnen und die reine Wahrheit ohne irgend eine Nebenrücksicht betrachten, so werdet ihr finden, daß die Ursachen aller der Uebel, von welchen das Menschengeschlecht, wie ihr sagt, schon lange beunruhigt wird, aus derlei Vorstellungen, die ihr von Alters her von euern Göttern habt, entspringen; und welche ihr durch die vor Augen gestellte Wahrheit zum Besseren umzuändern verweigert. Haben aber wir wohl irgend einmal von ihnen entweder etwas Unschickliches gemeint oder durch Schrift eine Unanständigkeit bekannt gemacht, daß zu unserem Schimpf die Uebel des Menschengeschlechtes und die verkümmerten Annnehmlichkeiten des Lebens vorgebracht werden mögen? Sagen wir wohl, wie die Störche, wie die Tauben sind einige Götter aus Eiern geboren worden? aus des Meeres Schaum und aus den abgeschnittenen Geschlechtstheilen des Uranus habe sich der Cythereischen Venus Schönheit verdichtet? wegen Vatermord sey Saturn gefesselt worden und werde zu seiner Zeit (während der Saturnalien) nur der Last der Bande enthoben? Jupiter sey durch der Kureten Gefälligkeit vom Untergang erhalten worden? er habe den Vater der Regierung beraubt und eines Anderen Herrschaftsrecht mittelst Gewaltsamkeit und Trug sich angemaßt? Sagen wir, der vertriebene Greis habe sich innerhalb der Italer Grenzen verborgen und, weil er vor dem Sohne Sicherheit fand, zum Lohn den Namen Latium gegeben? Jupiter habe mit der Schwester blutschänderische Ehe eingegangen? oder zu Tische geladen für Schweinefleisch unwissend des Lykaons Sohn verspeist? der an einem Beine lahme Vulkan habe auf der Insel Lemnos Kunstwerke verfertigt? Aeskulap sey, wie der Böotier Pindar singt (Pyth. Od. III. Antistr. 3) der Habsucht und des Geizes wegen durch einen Blitz erschlagen worden? Apollo, reich gemacht, habe eben dieselben Könige, durch deren Schätze und Geschenke er sich bereichert [S. 130] hatte, mittelst zweideutiger Antworten betrogen? Sprachen wir öffentlich aus, Merkur sey an Dieb? es gäbe eine Laverna und mit jenem stehe sie gemeinsam dem heimlichen Betrug vor? Gehört der Schriftsteller Myrtilus zu uns, welcher versichert, die Musen seyen des Makaros Tochter Megalkon Sklavinnen gewesen?

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung

Navigation
. Erstes Buch
. Zweites Buch
. Drittes Buch
. Viertes Buch
. . Mehr
. . Nr. 16
. . Nr. 17
. . Nr. 18
. . Nr. 19
. . Nr. 20
. . Nr. 21
. . Nr. 22
. . Nr. 23
. . Nr. 24
. . Nr. 25
. . Nr. 26
. . Nr. 27
. . Nr. 28
. . Nr. 29
. . Nr. 30
. . Nr. 31
. . Nr. 32
. . Mehr
. Fünftes Buch
. Sechstes Buch
. Siebtes Buch

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger