Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Ephräm d. Syrer († 373) - Erklärung des Evangeliums
I.

[p. 264, 1. Abs.]

Und z. B. die, denen Gebäude gehören,1 beeilen sich die ganze Zeit des Sommers, um zu bauen und zu vollenden, daß sie unter Obdach sind und ruhen in den Tagen des Winters, denn die Tage des Sommers gehören den Bauten. Aber jener, der zur Zeit des Sommers seine Bauten nicht baut, über den werden [S. 8] Schmähungen und Widerwärtigkeiten2 in den Tagen des Winters kommen. Und wie festgesetzt sind als Zeiten für Bauten die Tage des Sommers, so ist gesetzt die Zeit unseres Wohnens, das hier auf Erden ist, regsam zu sein, zu eilen und uns die Wohnungen im Himmel zu bauen. Und wer in dieser Zeit seinen Ort der Ruhe bei den Gerechten nicht vorbereitet und herstellt, der kann ihn für sich nach seinem Tode nicht bauen und bereiten, wie es keinerlei Möglichkeit gibt, Wohnungen in den Tagen des Winters zu bauen. Und durch dieses Gleichnis, durch das unser Herr seinen Glauben den Gebäuden der Menschen verglichen hat, erfüllte er das Wort der Prophezeiung.3 Isaias sagt: "Aber Sion sprach: Verlassen hat mich der Herr, und vergessen hat mich Gott. Wird wohl vergessen ein Weib ihres Kindes oder wird sie nicht Mitleid haben mit den Sprößlingen ihres Leibes? Und wenn ein Weib dieses vergessen sollte, so werde ich doch nicht vergessen, spricht der Herr. Siehe auf meinen Händen habe ich deine Mauern4 gezeichnet und vor meinen Augen bist du jede Stunde".5

1: Oder: die mit Bauten zu tun haben.
2: (xxx) ist offenbar in (xxx) zu verbessern.
3: So dürfte der Satz zu übersetzen sein, die 3 Akkusative des Armen. vermag ich nicht zu konstruieren.
4: Wälle.
5: Jes 49,14 ff. Sion ist als Repräsentantin des Glaubens (der Kirche) aufgefaßt. "Mauern" zeigen ein Bauwerk an. Mit einem solchen also hat Gott schon bei Isaias seinen Glauben verglichen. Die auf den ersten Blick befremdende Gleichsetzung von "Glaube" und Sion wird uns verständlich, wenn wir unten (p. 264, 2. Abs; p. 292, 2. Abs.) sehen, daß "Glaube" für den Verfasser auch = "Kirche" ist, die in der Schrift ja mit dem himmlischen Jerusalem (Sion) bezeichnet wird. Vgl. Gal 4,26; Hebr 12,22 usw. Vgl. Ephräms Commentar zu Jes 49,16: "Significatur ecclesia gentium et muri civitatis vestrae quos aedificaturus sum". (S. Ephraemi hymni et sermones ed. Lamy N 132).

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Vorwort zur Erklärung des Evangeliums

Navigation
. I.
. . [p. 261]
. . [p. 262, 1. Abs.]
. . [p. 262, 2. Abs.]
. . [p. 263, Abs.]
. . [p. 264, 1. Abs.]
. . [p. 264, 2. Abs.]
. . [p. 265, Abs.]
. . [p. 266, 1. Abs.]
. . [p. 267, 1. Abs.]
. . [p. 267, 2. Abs.]
. . [p. 288, 2. Abs.]
. . [p. 289, Abs.]
. . [p. 270, 1. Abs.]
. . [p. 270, 2. Abs.]
. . [p. 271, Abs.]
. . [p. 272, 1. Abs.]
. . [p. 272, 2. Abs.]
. . [p. 273, 1. Abs.]
. . [p. 273, 2. Abs.]
. . Mehr
. II.
. III.

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger