Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Bonifacius I., Papa 418-422 - Briefe
Briefe

5. Brief des P. Bonifacius I. an Rufus, Bischof von Thessalonich.

V. Brief des P. Bonifacius I. an Rufus, Bischof von Thessalonich.1

Dieses und das folgende Schreiben gehören der Reihe derjenigen Briefe zu, welche gleich theils schon angeführten2 theils noch folgenden auf dem dritten vom P. Bonifacius II. im J. 531 zu Rom gehaltenen Concil zum Beweise der stets ausgeübten Patriarchalrechte des römischen Stuhles über die Kirchen des östlichen Illyricums vorgelesen wurden, welche Lucas Holstein zuerst veröffentlichte. Die Veranlassung zu unseren hier und weiter unten ausgeführten Briefen war folgende: Perigenes, zu Corinth geboren, getauft und durch alle Stufen des Klerikates befördert, wurden vom Bischöfe von Corinth unter Zustimmung der ganzer Provincialsynode zum Bischof von Patras ordinirt, hernach aber, weil er von seiner Gemeinde nicht angenommen wurde, zum Nachfolger seines Ordinators erwählt. Gegen diese [S. 325] Wahl erhoben Einige den Einwand, daß sie gegen die Canones verstoße, welche die Versetzungen der Bischöfe verbieten und nicht gestatten, daß ein für eine bestimmte Gemeinde ordinirter Bischof, auch wenn er von dieser nie angenommen worden, einer anderen vorgesetzt werden dürfe. Deßhalb wandten sich die Corinthier an den Papst mit der Bitte, er möge durch seine Auctorität den Perigenes als ihren Bischof bestätigen. Bonifacius wunderte sich, daß ihrem Ansuchen kein Begleitschreiben des Rufus beigegeben sei, dem ja die Sorge für die Kirchen Achaias und der übrigen Provinzen Illyricums anvertraut sei. Obwohl er also die Bitte der Corinthier als gerecht ansah, wollte er ihnen dennoch nicht früher antworten, bevor er ein Schreiben seines Vicars Rufus in dieser Angelegenheit erhalten habe, theils, damit die dem apostolischen Stuhle und seinem Stellvertreter gebührende Ehre gewahrt werde, theils, damit nicht etwa Rom eine vorschnelle Entscheidung zu treffen scheine. Sobald jedoch das erwartete Schreiben des Rufus angekommen, welches mit den Bitten der Corinthier übereinstimmte, bestätigte der Papst in einem an den Rufus gerichteten Briefe den Perigenes als Bischof von Corinth.

1: Coustant p. 1019 unter Num. IV, Mansi VIII. p. 753, Holsten. Coll, rom. bip. I. p. 54.
2: S. den 9. und 10. Brief des Papstes Damasus I. in Briefe der Päpste II. Bd. S. 313 ff., 4 u. 9 des P. Siricius ebd. S. 429 u. 455, den 1. u. 14. Brief des P. Innocentius I. ebend. III. Bd. S. 10 u. 81 u. s. w.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Briefe
. Vorwort Bonifacius ...
. 1. Brief der römischen ...
. 2. Brief des P. Bonifacius ...
. 3. Brief der africanischen ...
. 4. Brief des P. Bonifacius ...
. 5. Brief des P. Bonifacius ...
. . V. Brief des P. Bonifacius ...
. . Text.
Dem geliebtesten ...
Unechte Schreiben
Verlorengegangene Schr...

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger