Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Eusebius von Cäsarea († um 340) - Kirchengeschichte (Historia Ecclesiastica)
Zweites Buch

12. Kap. Helena, die Königin von Adiabene.

12. „In jener Zeit trat in Judäa die große Hungersnot auf, während welcher die Königin Helena um große [S. 75] Summen Getreide in Ägypten ankaufte, um es unter die Dürftigen zu verteilen.“ Dieser Bericht stimmt mit dem der Apostelgeschichte1 überein, welche erzählt, die Jünger in Antiochien hätten beschlossen, daß jeder, der gut etwas entbehren könnte, dementsprechend die in Judäa wohnenden Jünger unterstützen sollte. Und tatsächlich hätten sie durch Barnabas und Paulus Unterstützungen an die Ältesten geschickt. Von Helena, welche der Geschichtschreiber erwähnt, werden noch jetzt herrliche Säulen außerhalb der heutigen Stadt Älia gezeigt. Als Königin soll sie über das Volk der Adiabener2 regiert haben.

1: 11,29 f.
2: Adiabene, assyrisch Hadiab, lag nordöstlich von Assur. Helena war mit ihrem Sohne Izates, dem Nachfolger in der Regierung, zur jüdischen Religion übergetreten. Sie war nach Jerusalem gekommen, den Tempel zu besuchen und zu opfern.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung: Kirchengeschichte des Eusebius

Navigation
Erstes Buch
Zweites Buch
. . Mehr
. . 4. Kap. Nach dem Tode ...
. . 5. Kap. Philo übernimmt ...
. . 6. Kap. Das schwere ...
. . 7. Kap. Der Selbstmord ...
. . 8. Kap. Die Hungersnot ...
. . 9. Kap. Der Martertod ...
. . 10. Kap. Herodes Agrippa ...
. . 11. Kap. Der Betrüger ...
. . 12. Kap. Helena, die ...
. . 13. Kap, Simon, der ...
. . 14. Kap. Die Predigt ...
. . 15. Kap. Das Evangelium ...
. . 16. Kap. Markus predigt ...
. . 17. Kap. Der Bericht ...
. . 18. Kap. Die auf uns ...
. . 19. Kap. Unglück der ...
. . 20. Kap. Vorfall in ...
. . Mehr
Drittes Buch
Viertes Buch
Fünftes Buch
Sechstes Buch
Siebtes Buch
Achtes Buch
Neuntes Buch
Zehntes Buch

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger