Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Gerontius (geschrieben um 440) - Das Leben der heiligen Melania (Vita Melaniae)

48.

So sehr bestärkte sie den guten Willen der Schwestern, dass sie nicht einmal abliessen, wenn zuweilen die Selige selber sie schonen wollte, da sie müde waren. Sie sagten ihr: "Tag um Tag trägst du Sorge für alles, dessen unser Leib bedarf. Nun müssen doch wir um so mehr in geistlichen Dingen uns Mühe geben, nicht das Geringste vom üblichen Offizium auszulassen." Es freute die Selige sehr, dass sie so edler Gesinnung waren im Herrn. Sie liess ihnen deshalb eine Kapelle bauen und einen Altar hineinstellen, damit sie regelmässig an den heiligen Geheimnissen teilnehmen konnten. Zweimal in jeder Woche liess sie - von den Festen abgesehen - für sie das Opfer darbringen; am Freitag und am Tag des Herrn. Sie barg daselbst Reliquien heiliger Blutzeugen, des Propheten Zacharias,1 des heiligen Erzmärtyrers Stephanus, der vierzig Heiligen, die zu Sebaste2 den Martertod erlitten, und von andern, deren Namen Gott bekannt sind.

1: Der Mt 23,35 (Lk 11,51) genannte Zacharias wird hier für den Propheten dieses Namens gehalten.
2: Die 40 Märtyrer (Fest 10. März) litten den Tod um 320 zu Sebaste (heute Siwas) in Armenien. Sie mußten, der Kleider beraubt, auf einem gefrorenen Teich erfrieren.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung zur Vita der Melania

Navigation
. . Mehr
. . 40.
. . 41.
. . 42.
. . 43.
. . 44.
. . 45.
. . 46.
. . 47.
. . 48.
. . 49.
. . 50.
. . 51.
. . 52.
. . 53.
. . 54.
. . 55.
. . 56.
. . Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger