Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Chrysostomus († 407) - Homilien über die Buße (De paenitentia homiliae)

Neunte Homilie über die Buße und über die, welche in den Versammlungen fehlten, sowie vom heiligen Abendmahle und dem Gerichte.

Inhalt.

[S. 351] Der Name „Christ“ genügt zur Seligkeit nicht: „Der Glaube ohne Werke ist todt.“ Der Wandel und Wille ist es, der Rettung gewährt. Woher kömmt es aber, daß es so viele Namen-Christen gibt? Weil Viele gar nicht oder nicht andächtig beim Gottebdienste erscheinen. „Wo ein Gott thront, ein Gott sein Blut vergießt, sich opfert, Engel das Antlitz verhüllen, Seraphim jubeln, soll ein Knecht sich ehrerbietig betragen.“ Ferner handelt die Homilie von dem Verzeihen der Beleidigung: „Vergib uns unsere Schulden, wie auch wir vergeben.“ Am Schlusse erinnert sie recht eindringlich an die Schauer des Todes und des Gerichtes.

Übrigens scheint diese Homilie nur ein Bruchstück einer grössern zu sein.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung: Homilien über die Buße
Bilder Vorlage

Navigation
. Erste Homilie von ...
. Zweite Homilie von ...
. Dritte Homilie. Von ...
. Vierte Homilie über ...
. Fünfte Homilie. Über ...
. Sechste Homilie von ...
. Siebente Homilie über ...
. Achte Homilie über ...
. Neunte Homilie über ...
. . Inhalt.
. .

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger