Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Athanasius (295-373) - Des hl. Athanasius Erklärung der Psalmen (Expositiones in Psalmos)

Ps 99.

XCIX.

V. 1. Ein Dankpsalm.

Inhalt.

In diesem Psalme richtet er an die, welche den Glauben an- [S. 707] genommen haben, eine Ermahnung, für das, was bereits geschehen ist, Dank darzubringen. Das Bekenntniß zeigt in demselben die Danksagung mit Lob an.

V. 2. „Jubelt Gott, alle Lande!“ Er ermahnt die Erlösten, den Siegesgesang anzustimmen. Es waren aber die Erlösten das ganze Menschengeschlecht. Lande nennt er nämlich die Bewohner der Lande. „Dienet dem Herrn mit Freuden.“ Der Dienst der Menschen flößt eine verderbliche Furcht ein, der Dienst des Herrn aber eine heilige Furcht, aus der für die Seele Freude entspringt. „Kommet vor sein Angesicht mit Jubel.“ Der bereits die Freude des Frohlockens in sein Herz aufgenommen hat, der genießt, wie wenn er vor dem Angesicht Christi stände, Freude, und das ist der Jubel.

V.3. „Wisset, er, der Herr, ist unser Gott.“ Dieser Herr, will er sagen, der mit seinem Blute die ganze Erde erlöst hat, der ist auch der Werkmeister unserer Erschaffung. Denn wir sind nicht von selbst entstanden, sondern sind ein Werk seiner Hände. Deßhalb sind wir auch sein Volk und seine Schafe, so daß das Volk der vernünftigere Theil ist. Schafe aber die sind, die der unvernünftigeren Ordnung angehören und die göttlichen Aussprüche an sich nicht erfahren haben, gemäß den Worten: „Ich irrte, wie ein verlornes Schaf.“ 1

„Wir sind sein Volk und die Schafe seiner Weide.“ Die Einen sind wie sein Volk, nämlich die Besseren, die Andern wie Schafe seiner Weide, die auf einer niedrigeren Stufe stehen. Da er übrigens Gott und Schöpfer Aller ist, so ruft er Alle und macht sie zu seinem Eigenthum. Denn Menschen und Thiere rettet Gott, die einen als sein Volk, die andern als Schafe seiner Weide. [S. 708]

V. 4. „Gehet ein mit Bekenntniß in seine Thore“ Thore des Herrn nennt er die Kirche auf der Erde in welcher wir bekennen und, indem wir zuerst unsere Sünden beichten, die uns erwiesenen Wohlthaten erzählen müssen.

1: Ps. 118,176.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitende Notizen zur Psalmenerklärung
Bilder Vorlage

Navigation
. . Mehr
. . Ps 91.
. . Ps 92.
. . Ps 93.
. . Ps 94.
. . Ps 95.
. . Ps 96.
. . Ps 97.
. . Ps 98.
. . Ps 99.
. . Ps 100.
. . Ps 101.
. . Ps 102.
. . Ps 103.
. . Ps 104.
. . Ps 105.
. . Ps 106.
. . Ps 107.
. . Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger