Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Athanasius (295-373) - Des hl. Athanasius Erklärung der Psalmen (Expositiones in Psalmos)

Ps 45.

XLV.

V.1. Zum Ende, für die Söhne des Kore, ein Psalm für die Geheimnisse.

Inhalt.

Der gegenwärtige Psalm bezieht sich auf die Berufung der Heiden und die Vertreibung der geistigen Feinde und ihre Gefangennahme im Abgrund. Da aber das wie in Parabeln gesagt ist, so führt der Psalm mit Recht die Überschrift: für die Geheimnisse. Es singen ihn aber die, welche den Glauben an Christus angenommen haben, und vor Allem seine Apostel.

V.2.3“.Gott, unsere Zuflucht und Stärke.“ Das sagt er wegen der Verfolgungen, die von Seiten der geistigen und sinnlich wahrnehmbaren Feinde sich gegen sie erhoben haben. „Deßhalb werden wir uns nicht fürchten, wenn die Erde in Bewegung geräth.“ Weil wir Dich, will er sagen, zu unserm Beistand haben, werden wir jede Bewegung gering achten, die sich gegen uns erhebt. Es gerieth nämlich die ganze Erde in Bewegung, als die Predigt begann, indem die, welche im Unglauben blieben, sich gegen die erhoben, die der Predigt glaubten. „Und die Berge ins [S. 509] Herz des Meeres versetzt werden.“ Herz des Meeres nennt er die Abgründe. Berge die feindlichen Mächte. Weil nun die Dämonen in den Abgrund geworfen werden sollten, erregten sie den Krieg gegen dieselben.1 Wir werden aber diese nicht fürchten, wollen sie sagen.

V. 4. „Es rauschten ihre Wasser und geriethen in Bewegung.“ Wasser nennt er hier die Schaaren, die durch die unerwartete Predigt in Bewegung geriethen. „Es geriethen die Berge in Bewegung in seiner Gewalt.“ Die Macht Desjenigen, der gepredigt wurde, will er sagen, erschütterte die unreinen Dämonen, die einst hoch erhaben und angesehen waren und deßhalb auch mit Bergen verglichen sind.

V. 5. „Der Andrang des Flusses erfreut die Stadt Gottes.“ Fluß nennt er das Wort des Evangeliums, das ja die Kirche erfreut. „Geheiligt hat sein Zelt der Allerhöchste.“ Denn heilig ist er, da er im Heiligen ruht und im Heiligen wohnt, das heißt in der Kirche.

V. 6. „Gott ist in ihrer Mitte, und sie wird nicht wanken.“ nämlich in der Mitte der Kirche. „Gott wird ihr helfen am Morgen.“ Wenn des Morgens der Tag anbricht. Auch hier bezieht sich „er wird ihr helfen“ wieder auf die Person der Kirche, und man kann an die heiligen Apostel denken und ihre Nachfolger, die ihr vorstehen, denen er beharrliche Kraft verleiht, daß sie das Predigtamt versehen können.

V. 7. „Es geriethen die Völker in Bewegung und wankten die Reiche.“ Es kämpften, will er sagen, die Völker gegen die Kirche, aber zugleich wankten ihre Könige, das heißt, sie sind unterlegen und haben die Flucht ergriffen; aber später beugten auch sie vor Christus ihren Nacken. Denn er meint: Du wirst bald wieder von denen aufgebaut werden, die Dich zerstört haben. Denn sie [S. 510] erhöhten die Kirche und brachten ihr in glänzender Weise Geschenke dar. „Der Allerhöchste gab seine Stimme, und es bebte die Erde.“ Christus am Kreuze. Unter seiner Stimme versteht er das Wort des Evangeliums. Denn wenn die vernünftige Seele die Stimme des Herrn vernimmt, bebt sie, indem sie von der Bosheit zur Tugend und von der Unwissenheit zur Kenntniß Gottes übergeht.

V. 8. „Der Herr der Heerschaaren ist mit uns, unser Helfer, der Gott Jakobs.“ Den gegen die geistigen Feinde errungenen Sieg schreibt er dem Herrn selbst zu. In passender Weise geschieht aber des Jakobs Erwähnung wegen des Kampfes, der mit ihm stattfand.2

V. 9. „Kommt und schauet die Werke Gottes, die Wunder, die er vollbracht hat auf Erden.“ Er bezeichnet den durch die Predigt eingetretenen Frieden, indem er sagt, daß jeder Krieg auf Erden aufgehört habe. 3 Wunder aber nennt er die Vernichtungen oder Beendigungen. Denn er hat jeden Krieg beendigt.

V. 10. „Er wird den Bogen zerschlagen und die Waffe zertrümmern und die Schilde im Feuer verbrennen.“ Der Bogen, die Waffe und der Schild bezeichnen den schlimmsten Zustand und böse Gedanken.

V.11. „Ruhet aus und erkennet, daß ich Gott bin.“ Wenn nämlich Jemand nicht frei ist von jeder weltlichen Sorge, kann er Gott nicht erkennen. Denn man braucht Ruhe, um Gott zu erkennen. „Ich werde erhöht werden unter den Völkern. Ich werde erhöht werden auf Erden.“ Er verheißt ihnen den Sieg der Predigt über die Völker.

V. 12. „Der Herr der Mächte ist mit uns, unser Helfer ist der Gott Jakobs.“ Den Dank verdoppeln die, welche den Glauben an Christus angenommen haben. [S. 511]

1: Gegen die Gläubigen.
2: Genes. 32. 24.
3: Im folgenden Verse.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitende Notizen zur Psalmenerklärung
Bilder Vorlage

Navigation
. . Mehr
. . Ps 37.
. . Ps 38.
. . Ps 39.
. . Ps 40.
. . Ps 41.
. . Ps 42.
. . Ps 43.
. . Ps 44.
. . Ps 45.
. . Ps 46.
. . Ps 47.
. . Ps 48.
. . Ps 49.
. . Ps 50.
. . Ps 52.
. . Ps 52.
. . Ps 53.
. . Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger