Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Athanasius (295-373) - Des hl. Athanasius Erklärung der Psalmen (Expositiones in Psalmos)

Ps 131.

CXXXI.

V. 1. ein Stufengesang.

Inhalt.

Der dreizehnte Gesang enthält eine Bitte für David. Da nämlich die Versöhnung Allen Nachlassung der Sünden verschafft, so sagt notwendig der prophetische Geist mit den übrigen Geretteten und mit David: Gedenke seiner, o Herr, und vergib ihm nach seiner Sanftmuth. Wie er nämlich selbst sanftmüthig war und dem Saul die von ihm erlittenen Unbilden verzieh, so sieh auch ihm seine Vergehungen nach.

V. 1. „Gedenke, o Herr, des David und aller seiner Sanftmuth.“ [S. 807]

V. 2. „Wie er geschworen dem Herrn, ein Gelübde machte dem Gott Jakobs.“ Und so weiter. Da er nämlich vom heiligen Geiste erfahren hat, daß der Herr unter den Menschen erscheinen und Verzeihung der großen Zahl der Sünden gewähren werde, so hofft auch er durch die Verzeihung gerettet zu werden und wünscht zu erfahren, wann es stattfinden und eintreten und in welcher Weise er erscheinen werde. Da er sich sehnte, das zu erfahren, gab er sich einem so großen Harme bin, daß er jedes Lager von sich wies, dem Hause den Rücken kehrte 1 und vor Gott im Angesichte des Heiligthums auf dem Boden lag, mit einem Eidschwur betheuernd, sich nicht eher erbeben zu wollen, als bis er das erfahren habe. Bei seiner Ausdauer erbarmt sich Gott und erhört ihn, da er, nachdem er einmal geschworen, seinem Worte nicht untreu sein wird. Deßhalb fügte er hinzu: „Siehe, wir hörten von ihr in Ephrata.“ Das ist Bethlehem. Was ist aber darunter zu verstehen, als die bevorstehende Ankunft des Herrn?

V. 6. „Wir fanden sie in den Flächen des Waldes.“ Die Höhle nämlich, in der Christus geboren ist, befindet sich auf Flächen oder in den Gefilden.

V.7. „Wir werden eingehen in seine Zelte.“ Er meint die Kirchen, die später entstehen werden. „Wir werden anbeten an dem Orte, wo seine Füße standen.“ Er meint den Ölberg, an dem jeder Vorübergehende anbetet.

V.8. „Erhebe Dich, Herr, zu Deiner Ruhe.“ Sie sehnen sich nach seiner Aufnahme in den Himmel. „Du und die Lade Deiner Heiligung.“ Lade der Heiligung nennt er sein heiliges Fleisch.

V. 9. „Deine Priester werden Gerechtigkeit anziehen.“ Nicht mehr, will er sagen, die Kleider des Gesetzes, sondern die Gerechtigkeit selbst. Die Gerechtigkeit aber ist Christus. [S. 808]

V. 10. „Um Davids, Deines Knechtes, willen weise nicht ab das Angesicht Deines Gesalbten.“ Neben der Wohlthat gegen alle Menschen gedenke auch des David, der Du ihn wegen der Sünde zur Bekehrung geführt hast. Knecht ist nämlich, der von ihm dem Fleische nach die Gestalt des Knechtes angenommen hat. 2

V. 11. „Es schwur der Herr dem David Wahrheit.“ Und wann schwur er? Als er zu ihm sagte: „Und wenn Deine Tage vollendet sind und Du bei Deinen Vätern schlafen wirst, so wird ein Anderer aus Deinem Samen auferstehen, der von Deinem Leibe stammen wird. Und ich werde für die Ewigkeit sein Reich bereiten. Er wird meinem Namen ein Haus bauen. Und ich werde sein Reich aufrichten für die Ewigkeit. Ich werde ihm zum Vater sein, und er wird mir zum Sohne sein.“ 3

V. 12. „Wenn Deine Söhne meinen Bund halten.“ Er verkündet deutlich den zukünftigen Bund, und wenn die Söhne Davids dem Fleische nach diesen bewahrt hätten, so hätten sie das bereitete Reich nicht verloren.

V. 14. „Das ist meine Ruhe in Ewigkeit.“ Wenn nämlich der alte Tempel wegen des Wahnsinns der Juden verödet ist, so sind doch dort wieder die Stätten des Kreuzes, der Auferstehung und Aufnahme 4 der göttlichen Gnade gewürdigt worden.

V. 15. „Ich werde ihre Speise segnend segnen.“ Da nämlich Jeder von ihnen ein Same des Gerechten ist, so werden ihm die Brode nicht gemindert. Es wird aber auch geschrieben: „Ihre Witwe.“ 5 nämlich, die ohne Beistand ist. „Ihre Armen werde ich sättigen mit Brod.“ Die in Gott arm sind. „Mit Brod.“ mit geistigem. [S. 809]

V. 16. „Ihre Priester werde ich kleiden mit Heil.“ Christus selbst ist wieder das Heil, der weiter oben die Gerechtigkeit genannt ist.6

V. 17. „Dort werde ich hervorbringen das Horn Davids.“ In jener Zeit, in welcher das Heil erscheinen wird, wird nämlich die Herrlichkeit Davids aufgehen. „Ich bereitete eine Leuchte meinem Gesalbten.“ Das spricht er von Johannes nach dem Ausspruch des Herrn: „Er war die brennende und leuchtende Lampe.“ 7

1: V. 3.
2: Montfaucon nennt diese Stelle eine verwickelte (locus implicatus). Vielleicht ist Etwas ausgefallen.
3: II. Kön. 7. 12-14.
4: Der Himmelfahrt.
5: Nämlich xxxxx statt des mit dem hebräischen Text in Einklang befindlichen xxxxx (Speise).
6: Vgl. V. 9.
7: Joh. 5, 35.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitende Notizen zur Psalmenerklärung
Bilder Vorlage

Navigation
. . Mehr
. . Ps 123.
. . Ps 124.
. . Ps 125.
. . Ps 126.
. . Ps 127.
. . Ps 128.
. . Ps 129.
. . Ps 130.
. . Ps 131.
. . Ps 132.
. . Ps 133.
. . Ps 134.
. . Ps 135.
. . Ps 136.
. . Ps 137.
. . Ps 138.
. . Ps 139.
. . Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger