Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Athanasius (295-373) - Des hl. Athanasius Brief an Marcellinus über die Erklärung der Psalmen (Epistula ad Marcellinum)
Brief an Marcellinus

9.

Es ist mir nämlich, fuhr er weiter fort, keineswegs unbekannt, daß in jedem Theile der Schrift das Nämliche in Betreff des Heilandes vorzugsweise ausgesprochen wird, und daß dieses ein der ganzen Schrift gemeinsamer Gegenstand und die nämliche Übereinstimmung des Geistes ist. Und wie man den Inhalt der übrigen Bücher in diesem finden kann, so findet man auch den Inhalt dieses Buches oft in den Übrigen. Denn auch Moses schreibt einen Gesang, und Isaias singt, und Ambakum 1 betet mit Gesang. Wieder kann man in jedem Buche Prophezeiungen, Gesetzgebungen, geschichtliche Darstellungen sehen. Denn der nämliche Geist ist in Allen, und gemäß der Vertheilung desselben auf jeden Einzelnen theilt Jeder die ihm verliehene Gnade mit und spendet sie in Fülle, sei es Prophezeiung, oder Gesetzgebung, oder Erinnerung an Geschehenes, oder die Gnade der Psalmen. Da es aber ein und der nämliche Geist ist, von dem alle Theilungen kommen, er selbst aber von Natur untheilbar ist, so ist er deßhalb in sich ganz, der Vorstellung nach aber werden Jedem die Offenbarungen und Teilungen des Geistes zu theil, und sonach ist oft jeder Einzelne, indem er nach Maßgabe des vorhandenen Bedürfnisses Belehrung annimmt, Diener des Wortes. So prophezeit und singt, wie schon gesagt, manchmal der gesetzgebende Moses, [S. 342] und geben die prophezeienden Propheten manchmal Gebote: „Waschet euch, seid rein!“ 2 und: „Wasche Dein Herz von der Bosheit ab, Jerusalem!“ und geben manchmal geschichtliche Nachrichten, wie Daniel über Susanna, Isaias über Rhapsaces und Senacherim. In dieser Weise drückt nun auch das Buch der Psalmen, dem die Darstellung in Gesängen eigen ist, was in den Büchern ausführlich dargestellt ist, seinerseits mit Gesang in erhabener Weise aus, wie wir gesagt haben. Es gibt auch seinerseits Vorschriften: „Siehe ab vom Zorne und laß den Groll fahren; vermeide das Böse und thue Gutes, strebe nach dem Frieden und verfolge ihn !“ 3 Und es erzählt einmal, was auf dem Wege Israels sich zutrug, und prophezeit vom Heiland, wie wir vorhin gesagt haben.

1: Habakuk
2: Isaias 1, 16.
3: Ps. 36, 8; Ps. 33, 15.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitende Notizen zum Brief an Marcellinus
Bilder Vorlage

Navigation
. Brief an Marcellinus
. . 1.
. . 2.
. . 3.
. . 4.
. . 5.
. . 6.
. . 7.
. . 8.
. . 9.
. . 10.
. . 11.
. . 12.
. . 13.
. . 14.
. . 15.
. . 16.
. . 17.
. . 18.
. . 19.
. . Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger