Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Athanasius (295-373) - Des hl. Athanasius Brief an Marcellinus über die Erklärung der Psalmen (Epistula ad Marcellinum)
Brief an Marcellinus

17.

Fühlst Du ein Bedürfniß zu beten wegen Deiner [S. 352] Widersacher und derer, die Deine Seele umringen, so singe den sechzehnten, fünfundachtzigsten, achtundachtzigsten und hundertvierzigsten. Oder willst Du erfahren, wie Moses betete, so hast Du den neunundachtzigsten. Oder bist Du aus der Hand Deiner Feinde gerettet worden oder der Hand Deiner Verfolger entrissen worden, so singe auch Du den siebzehnten. Bewunderst du die Ordnung in der Schöpfung und die Gnade der Vorsehung in derselben und die heiligen Vorschriften des Gesetzes, so singe den achtzehnten und dreiundzwanzigsten. Siehst Du Bedrängte, so tröste sie, bete für sie und sprich zu ihnen die Worte im neunzehnten Psalm. Siehst Du, daß Du vom Herrn geweidet und gut geführt wirst, so freue Dich und singe auch darüber den zweiundzwanzigsten. Kommen die Feinde über Dich, so erbebe Du Deine Seele zu Gott und trage den vierundzwanzigsten vor, und Du wirst die sehen, die gesetzwidrig handeln ohne Grund. 1 Harren die Feinde aus und haben sie nur mit Blut befleckte Hände und suchen sie Dich zu verderben, so überlaß das Gericht nicht einem Menschen, denn verdächtig ist alles Menschliche, sondern rufe vielmehr Gott als Richter an, denn er allein ist Richter, und trage den fünfundzwanzigsten, vierunddreissigsten und zweiundvierzigsten Psalm vor. Wenn aber die Feinde zu heftig losstürmen und ihre Menge einem Heere gleich wird und sie Dich verachten, weil Du noch nicht gesalbt seiest, und deßhalb Dich bekriegen wollen, so laß Dich nicht aus der Fassung bringen, sondern singe den sechsundzwanzigsten Psalm. Denn die Natur der Menschen ist ohnmächtig. Sind die Verfolger wieder unverschämt, so rufe, ohne Dich mit ihnen abzugeben, zum Herrn und sprich die Worte des siebenundzwanzigsten Psalmes. Und willst Du bei der Danksagung erfahren, wie man dem Herrn Opfer darbringen soll, so singe in geistiger Auffassung den achtundzwanzigsten. Wenn Du ferner Dein Haus und die Seele einweihest, die den Herrn aufnimmt, und das sinnliche Haus, in dem Du in leiblicher Weise wohnst, so [S. 353] sage Dank und trage den neunundzwanzigsten und von den Stufenpsalmen den hundertsechsundzwanzigsten vor.

1: Ps. 24, 4.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitende Notizen zum Brief an Marcellinus
Bilder Vorlage

Navigation
. Brief an Marcellinus
. . Mehr
. . 9.
. . 10.
. . 11.
. . 12.
. . 13.
. . 14.
. . 15.
. . 16.
. . 17.
. . 18.
. . 19.
. . 20.
. . 21.
. . 22.
. . 23.
. . 24.
. . 25.
. . Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger