Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Athanasius (295-373) - Des hl. Athanasius Brief an Marcellinus über die Erklärung der Psalmen (Epistula ad Marcellinum)
Brief an Marcellinus

14.

Denn wenn man sich genauer ausdrücken soll, so ist die ganze göttliche Schrift eine Lehrerin der Tugend und des wahren Glaubens, das Buch der Psalmen aber enthält gleichsam ein Bild des Lebens der Seelen. Denn wie der, welcher vor einem König erscheinen will, sowohl mit seiner äusseren Erscheinung als auch mit seinen Worten es genau nimmt, um nicht, sobald er den Mund öffnet, sich den Vorwurf mangelnder Bildung zuzuziehen, in gleicher Weise führt das göttliche Buch dem, der zur Tugend eilt und das Leben des Heilandes im Leibe erkennen will, zuerst durch die Lesung die Bewegungen der Seele vor Augen und bildet und belehrt dann so Diejenigen, welche solche Worte lesen. Es enthalten aber, um zuerst das am Buche ins Auge zu [S. 348] fassen, die einen geschichtliche Darstellungen, die andern Lob, die andern eine Prophezeiung, andere ein Gebet, wieder andere ein Bekenntniß.

Geschichtliche Darstellungen enthalten der zehnte, dreiundvierzigste, achtundvierzigste, neunundvierzigste, zweiundsiebzigste, siebenundsiebzigste, sechsundachtzigste, achtundachtzigste, hundertneunte, hundertdreizehnte, hundertsechsundzwanzigste, hundertsechsunddreißigste, im Ganzen zwölf.

Ein Gebet enthalten der sechste, siebenundsechzigste, neunundachtzigste, hunderterste, hunderteinunddreissigste, hunderteinundvierzigste, im Ganzen sechs.

Ein Gespräch, Gebet und Flehen enthalten der fünfte, sechste, siebente, elfte, zwölfte, fünfzehnte, vierundzwanzigste, siebenundzwanzigste, dreissigste, vierunddreissigste, siebenunddreissigste, zweiundvierzigste, dreiundfünfzigste, vierundfünfzigste, fünfundfünfzigste, sechsundfünfzigste, achtundfünfzigste, sechzigste, dreiundsechzigste, zweiundachtzigste, fünfundachtzigste, siebenundachtzigste, hundertneununddreissigste, hundertvierzigste, hundertzweiundvierzigste, im Ganzen fünfundzwanzig.

Gespräch, Gebet, Flehen und Danksagung der hundertachtunddreissigste allein.

Bloßes Gespräch der dritte, fünfundzwanzigste, achtundsechzigste, neunundsechzigste, siebzigste, dreiundsiebzigste, achtundsiebzigste, neunundsiebzigste, hundertachte, hundertzweiundzwanzigste, hundertneunundzwanzigste, hundertdreissigste, im Ganzen zwölf.

Ein Bekenntniß nur der fünfzigste.

Bekenntniß mit geschichtlicher Darstellung verbunden enthalten der neunte, vierundsiebzigste, hundertvierte, hundertfünfte, hundertsechste, hundertsiebzehnte, hundertfünfunddreissigste, hundertsechsunddreissigste, im Ganzen acht.

Bekenntniß und geschichtliche Darstellung mit Lob nur der hundertzehnte.

Eine Ermahnung nur der sechsunddreissigste. [S. 349]

Eine Prophezeiung der zwanzigste, einundzwanzigste, vierundvierzigste, sechsundvierzigste, einundsiebzigste, im Ganzen fünf.

Eine Verkündung mit Prophezeiung nur der hundertneunte.

Eine Ermunterung und gleichsam einen Befehl bringen der achtundzwanzigste, zweiunddreissigste, achtzigste, vierundneunzigste, fünfundneunzigste, sechsundneunzigste, siebenundneunzigste, hundertzweite, hundertdritte, hundertdreizehnte, im Ganzen neun. 1

Als Ermahnung mit Gesang wurde vorgetragen der hundertneunundvierzigste.

Das tugendhafte Leben beschreiben der hundertvierte, hundertelfte, hundertachtzehnte, hundertvierundzwanzigste, hundertzweiunddreissigste, im Ganzen fünf.

Ein Lob sprechen aus der neunzigste, hundertzwölfte, hundertsechzehnte, hundertvierunddreißigste, hundertvierundvierzigste, hundertfünfundvierzigste, hundertsechsundvierzigste, hundertsiebenundvierzigste, hundertachtundvierzigste, hundertfünfzigste, im Ganzen zehn.

Eine Danksagung enthalten der achte, siebzehnte, neunundzwanzigste, dreiunddreissigste, fünfundvierzigste, zweiundsechzigste, dreiundsiebzigste, vierundachtzigste, hundertvierzehnte, hundertfünfzehnte, hundertzwanzigste, hunderteinundzwanzigste, hundertdreiundzwanzigste, hundertfünfundzwanzigste, hundertachtundzwanzigste, hunderteinundvierzigste, im Ganzen sechzehn.

Eine Seligpreisung sprechen aus der erste, einunddreissigste, vierzigste, hundertelfte, hundertachtzehnte, hundertsiebenundzwanzigste, im Ganzen sechs.

Ein anderer, der im Gesange die Freude ausdrückt, der hundertsiebente allein. [S. 350] Zur Tapferkeit ermuntert der einundsiebzigste allein.

Strafreden gegen die Gottlosen und Ungerechten bringen der zweite, dreizehnte, fünfunddreissigste, einundfünfzigste, zweiundfünfzigste, im Ganzen fünf.

Eine Anrufung bringt der vierte allein.

Andere sprechen Gelübde aus, wie der sechsundsechzigste, neunundsiebzigste, im Ganzen zwei.

Worte des Rühmens im Herrn sprechen aus der zweiundzwanzigste, sechsundzwanzigste, achtunddreissigste, neununddreissigste, einundvierzigste, einundsechzigste, fünfundsiebzigste, dreiundachtzigste, sechsundneunzigste, achtundneunzigste, hunderteinundfünfzigste, im Ganzen elf.

Ermahnungen enthalten der siebenundfünfzigste, einundachtzigste, im Ganzen zwei.

Lobgesänge tragen vor der siebenundvierzigste und vierundsechzigste, im Ganzen zwei.

Worte des Jubels und von der Auferstehung bringt der fünfundsechzigste allein. Ein anderer spricht nur Worte des Jubels aus, der neunundneunzigste allein.

1: Es sind aber in Wirklichkeit zehn.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitende Notizen zum Brief an Marcellinus
Bilder Vorlage

Navigation
. Brief an Marcellinus
. . Mehr
. . 6.
. . 7.
. . 8.
. . 9.
. . 10.
. . 11.
. . 12.
. . 13.
. . 14.
. . 15.
. . 16.
. . 17.
. . 18.
. . 19.
. . 20.
. . 21.
. . 22.
. . Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger