Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Armenische Väter
Mambre Verzanogh (5. Jhd.)

Homilie über die Auferweckung des Lazarus

1.

[S. 9] Alle göttlichen Zeichen unseres Herrn sind voll Bedeutung. Aber einige sind es in höherem Grade, insbesondere hat ein Teil den Trost himmlischer Hoffnung an sich. Jedoch wenn du die Auferstehung der Toten in Betracht ziehst, da wirst du durch die einzelne Auferstehungstatsache zum Glauben an alle Fälle der Auferstehung gelangen von Adam an bis zur zweiten Wiederkunft. Es gibt Dinge, in denen unser Herr waltete gemäß der Natur des Seins und solche, wo er es tat in sichtbaren Wundern. Was den Anfang unserer Natur betrifft, so beginnt der Mensch mit der Bildung des Kopfes das Sein. Die Zeichner aber beginnen beim Bild der Könige zuerst bei den Füßen und gestalten alle Glieder des Leibes von unten nach oben. Zuletzt erst zeichnen sie die Züge des Gesichtes. Und dann erkennt man am Kopfe die ganze lebendige Gestalt, welche es vorstellt.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung zu Mambre Verzanogh, Homilie über die Auferweckung des Lazarus

Navigation
. . 1.
. . 2.
. . 3.
. . 4.
. . 5.
. . 6.
. . 7.
. . 8.
. . 9.
. . 10.
. . 11.
. . 12.
. . 13.
. . 14.
. . 15.
. . 16.
. . 17.
. . 18.
. . 19.
. . Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger