Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Armenische Väter - Homilie über die Auferweckung des Lazarus

12.

[Forts. v. [S. 17] ] Die Tore des Himmels taten sich auf für die Frau. Sie sah das Licht, das von sich selbst erstrahlt, zum unzugänglichen Orte drang sie vor, den Söhnen des Zebedäus wurde sie gleich; nicht an die sichtbare Brust sank sie, sondern sie wurde zur geistigen Kraft erhoben, das Wort des Lebens erfaßte sie und tauchte ein in dieses Leben. Sie kam mit Tränen und wurde mit Freuden erfüllt; sie war voll Schmerz und wurde voll Frohsinn. Die Augen des Geistes gingen ihr auf, der innere Mensch wurde erleuchtet. Die Trauer entwich von ihr und die Farbe ihres Angesichtes wurde wieder gesund. Es genasen die erkrankten Leibesglieder und die untröstliche Trauer wurde vergessen. Sie brachte Trauerkunde über ihren Bruder und vernahm die Freudenbotschaft von seiner Auferstehung; während sie den Bruder auferstanden sah, sah sie durch die Auferstehung des Toten den Lebendigen ja den Lebendigen und Beleber aller Toten.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung zu Mambre Verzanogh, Homilie über die Auferweckung des Lazarus

Navigation
. . Mehr
. . 4.
. . 5.
. . 6.
. . 7.
. . 8.
. . 9.
. . 10.
. . 11.
. . 12.
. . 13.
. . 14.
. . 15.
. . 16.
. . 17.
. . 18.
. . 19.
. . 20.
. . Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger