Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Dionysius Areopagita, ps. (geschrieben vor 476) - Kirchliche Hierarchie (De ecclesiastica hierarchia)
2. Kapitel: Über den Taufritus
II. Das Sakrament der Taufe

§ 8.

Nach Vollziehung der Taufzeremonien gedenkt der Hierarch wieder der innerlichen Sammlung, um seinem Stande gemäß der Betrachtung der göttlichen Geheimnisse zu obliegen und immer höhere Erkenntnisse zu gewinnen.

Hat der Hierarch diese Taufzeremonien vollzogen, so erhebt er sich nach dem Heraustreten in die tiefere Welt1 wieder zur Beschauung des Höchsten, da er ja zu keiner Zeit und auf keine Weise zu irgend etwas Fremdartigen, im Widerspruche mit dem ihm eigenen Amte, abgelenkt wird. Er wird vielmehr ununterbrochen und immerdar durch den urgöttlichen Geist aus der einen Stufe des Göttlichen in die andere (höhere) versetzt.

[S. 108]

1: Im Original ἡ ἐπὶ τὰ δεύτερα πρόοδος, ein dem christlichen Empfinden ebenso fremder wie von der neuplatonischen Terminologie (z. B. Proklus in Alcib. I, 16 u. s. w.) bevorzugter Ausdruck.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Vorbemerkung
Einleitung zur Himmlischen und Kirchlichen Hierarchie
Bilder Vorlage

Navigation
1. Kapitel: Widmung ...
2. Kapitel: Über den ...
. I. Einleitende Bemerku...
. II. Das Sakrament der ...
. . § 1.
. . § 2.
. . § 3.
. . § 4.
. . § 5.
. . § 6.
. . § 7.
. . § 8.
. III. Betrachtung
3. Kapitel: Über die ...
4. Kapitel: Über die ...
5. Kapitel: Über die ...
6. Kapitel: Über die ...
7. Kapitel: Über die ...
Epilog

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger