Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Leo der Grosse († 461) - Sämtliche Sermonen (Sermones)
Sermo LII-LXX: Neunzehn Passionspredigten.

Sermo LXVII. 16. Predigt über das Leiden des Herrn.

1.

Geliebteste! Pflicht der Christen ist es, zu allen Zeiten Gottes Werke zu bewundern und als vernunftbegabte Wesen sich namentlich mit solchen Gedanken zu beschäftigen, durch die ihr Glaube vertieft wird. Wenn sich nämlich der Fromme all die Wohltaten des Herrn oder einzelne seiner Gnadengeschenke vergegenwärtigt, streift er viel Eitles von sich ab und zieht er sich gewisermaßen von dem Hasten und Treiben der Welt in das Heiligtum des Geistes zurück. Noch eifriger und fleißiger müssen wir nun während der Leidenstage Christi darnach streben, die aus der Heiligen Schrift verlesenen Abschnitte richtig zu verstehen und die ergreifenden Worte dieser Berichte durch Erfassung ihres tieferen Sinnes noch mehr auf uns wirken zu lassen. Aus dem Grunde aber sollen wir vor allem unser Herz zum Himmel erheben, weil schon die Propheten die Ereignisse, von denen uns das untrügliche Evangelium erzählte, geschildert haben, und zwar so, als ob sie schon eingetreten wären und nicht erst der Zukunft angehörten. So spricht also der Heilige Geist von Dingen, von deren künftiger Verwirklichung des Menschen Ohr noch nichts vernommen hatte, als wären sie bereits vollbracht. Der König David, dessen Nachkomme Christus seiner menschlichen Natur nach ist, und der mehr als elfhundert Jahre vor dem Kreuzestod des Herrn lebte, hat z.B. nichts von dem erduldet, was er nach seinen Worten erlitten haben müßte1 . Allein durch Davids Mund redete eben jener, der aus seinem Geschlechte seinen leidensfähigen Leib annehmen wollte. Mit Recht wird demnach der Kreuzweg des Herrn an der Person dessen im voraus gezeigt, der des Erlösers Ahnherr war2 . Hat doch David wirklich in Christus gelitten, weil auch Jesus wirklich im Fleische Davids gekreuzigt wurde.

1: vgl.Ps 21,7.ff
2: vgl.Mt 1,6.ff

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Sermo I-V: Dankrede ...
Sermo VI-XI: Sechs ...
Sermo XII-XX: Neun ...
Sermo XXI-XXX: Zehn ...
Sermo XXXI-XXXVIII: ...
Sermo XXXIX-L: Zwölf ...
Sermo LI: Homilie übe...
Sermo LII-LXX: Neunzehn ...
. Mehr
. Sermo LIX. 8. Predigt ...
. Sermo LX. 9. Predigt ...
. Sermo LXI. 10. Predigt ...
. Sermo LXII. 11. Predigt ...
. Sermo LXIII. 12. Predigt ...
. Sermo LXIV. 13. Predigt ...
. Sermo LXV. 14. Predigt ...
. Sermo LXVI. 15. Predigt ...
. Sermo LXVII. 16. Predigt ...
. . 1.
. . 2.
. . 3.
. . 4.
. . 5.
. . 6.
. . 7.
. Sermo LXVIII. 17. Pred...
. Sermo LXIX. 18. Predigt ...
. Sermo LXX. 19. Predigt ...
Sermo LXXI-LXXII: Zwei...
Sermo LXXIII-LXXIV: ...
Sermo LXXV-LXXVII: ...
Sermo LXXVIII-LXXXI: ...
Sermo LXXXII-LXXXV: ...
Sermo LXXXVI-XCIV: ...
Sermo XCV-XCVI: Homilie ...

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger