Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Leo der Grosse († 461) - Sämtliche Sermonen (Sermones)
Sermo LII-LXX: Neunzehn Passionspredigten.

Sermo LXI. 10. Predigt über das Leiden des Herrn.

1.

Geliebteste! Auf vielfache Art bemühten sich die gottlosen Juden, einen Grund ausfindig zu machen, um ihre verruchte Tat gegen den Herrn Jesus vollbringen zu können. Nun hatten aber auch die Lügen, welche falsche, im Dienste der ungerechten Hohenpriester stehende Zeugen vorgebracht hatten, nichts Todeswürdiges ergeben1 . Da glaubten die Juden endlich etwas gefunden zu haben, was sozusagen sicher zum Ziele führen müßte. In ihrem Neide beschuldigten sie nämlich den Herrn der Welt, er strebe nach der Königsherrschaft. Darum brachten sie, als Pilatus den Herrn Jesus, den er grundlos beschuldigt sah, freisprechen wollte, in den verleumderischen Drohruf aus: "Wenn du diesen freigibst, so bist du kein Freund des Kaisers; denn jeder, der sich zum König macht, widersetzt sich dem Kaiser"2 . Töricht war es, Pilatus, wegen dieser unsinnigen Beschuldigung in Furcht zu geraten. Hätte doch in jenem Hinweis auf die Aneignung der Königsgewalt nur dann ein Grund zu ernster Besorgnis gelegen, so daß du zum Schutze der kaiserlichen Macht die Einsetzung eines neuen Herrschers verhindern mußtest, wenn dir Gewaltmaßregeln und Rüstungen die Absicht Jesu, sich zum Könige zu machen. kundgetan hätten, wenn aufgedeckt worden wäre, daß man Waffen beschafft, reiche Geldmittel sammelt und Truppen zur Besetzung bereit hält. Warum läßt du den beschuldigen, nach Macht gestrebt zu haben, dessen Lehre besonders die Demut predigte? Setzte er sich doch nicht in Widerspruch zu den römischen Gesetzen: Er unterwarf sich dem Zensus3 , zahlte die Doppeldrachme4 und erklärte sich nicht gegen Steuern und Abgaben5 . Er belehrte uns, daß man Gott geben solle, was Gottes, und dem Kaiser, was des Kaisers ist. Er erkor sich die Armut, empfahl uns Gehorsam und legte uns Friedensliebe ans Herz. Das heißt doch wahrhaftig nicht, den Kaiser bekämpfen, sondern vielmehr ihn stützen!

1: vgl.Mt 26,59f.u.a.
2: Joh 19,12 u.a.
3: vgl. Lk 2,4.ff
4: vgl.Mt 17,23 ff
5: vgl.ebd 22,17 ff; Röm 13,7

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Sermo I-V: Dankrede ...
Sermo VI-XI: Sechs ...
Sermo XII-XX: Neun ...
Sermo XXI-XXX: Zehn ...
Sermo XXXI-XXXVIII: ...
Sermo XXXIX-L: Zwölf ...
Sermo LI: Homilie übe...
Sermo LII-LXX: Neunzehn ...
. Mehr
. Sermo LIII. 2. Predigt ...
. Sermo LIV. 3. Predigt ...
. Sermo LV. 4. Predigt ...
. Sermo LVI. 5. Predigt ...
. Sermo LVII. 6. Predigt ...
. Sermo LVIII. 7. Predigt ...
. Sermo LIX. 8. Predigt ...
. Sermo LX. 9. Predigt ...
. Sermo LXI. 10. Predigt ...
. . 1.
. . 2.
. . 3.
. . 4.
. . 5.
. Sermo LXII. 11. Predigt ...
. Sermo LXIII. 12. Predigt ...
. Sermo LXIV. 13. Predigt ...
. Sermo LXV. 14. Predigt ...
. Sermo LXVI. 15. Predigt ...
. Sermo LXVII. 16. Predigt ...
. Sermo LXVIII. 17. Pred...
. Sermo LXIX. 18. Predigt ...
. Mehr
Sermo LXXI-LXXII: Zwei...
Sermo LXXIII-LXXIV: ...
Sermo LXXV-LXXVII: ...
Sermo LXXVIII-LXXXI: ...
Sermo LXXXII-LXXXV: ...
Sermo LXXXVI-XCIV: ...
Sermo XCV-XCVI: Homilie ...

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger