Titel newsletter aktuell suche Titel werke start

Diese Datenbank wird nicht mehr weiter ergänzt. Bitte verwende Sie die neue Seite hier: https://bkv.unifr.ch

Hilarius von Poitiers († 367) - Kommentar zum Evangelium des Matthäus

Zwölftes Hauptstück

1.

Inhalt.

Die Jünger streifen Aehren ab. Jesus heilte am Sabbat einen Menschen mit einer ausgedorrten Hand. Er heilte einen Blinden und einen Besessenen. Von der Lästerung des heiligen Geistes, von der Frucht des guten und des schlechten Baumes, von jedem unnützen Worte, von den Niniwiten und der Königin vom Mittag, von den sieben Geistern und dem achten, von der Mutter Jesu und den Brüdern.

„In derselben Zeit ging Jesus an einem Sabbate durch ein Saatfeld; seine Jünger aber waren hungerig und fingen an, Aehren abzustreifen und zu essen.“ Das Hinausgehen in das Saatfeld, der Tag des Sabbates, der Hun- [S. 158] ger der Jünger, das Abstreifen der Aehren, die Beschuldigung der Pharisäer, die Antwort des Herrn, alles dieses hat, wie das Uebrige, einen tiefern Sinn und eine verborgene Bedeutung. Denn alle wirklichen Thatsachen richten sich, wie gesagt, in eben jenen Wirkungen der Thaten nach einem ihnen ähnlichen und aus ihnen kennbaren Bilde künftiger Wahrheit.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
. Mehr
. Viertes Hauptstück ...
. Fünftes Hauptstück ...
. Sechstes Hauptstück ...
. Siebentes Hauptstück ...
. Achtes Hauptstück
. Neuntes Hauptstück ...
. Zehntes Hauptstück ...
. Eilftes Hauptstück ...
. Zwölftes Hauptstück ...
. . 1.
. . 2.
. . 3.
. . 4.
. . 5.
. . 6.
. . 7.
. . 8.
. . 9.
. . 10.
. . 11.
. . 12.
. . 13.
. . 14.
. . 15.
. . 16.
. . 17.
. . 18.
. . 19.
. . Mehr
. Dreizehntes Hauptstüc...
. Vierzehntes Hauptstüc...
. Fünfzehntes Hauptstü...
. Sechzehntes Hauptstüc...
. Siebenzehntes Hauptstü......
. Achtzehntes Hauptstüc...
. Neunzehntes Hauptstüc...
. Zwanzigstes Hauptstüc...
. Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger