Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Leo der Grosse († 461) - Sämtliche Sermonen (Sermones)
Sermo LII-LXX: Neunzehn Passionspredigten.
Sermo LIV. 3. Predigt über das Leiden des Herrn.

6.

"Als es aber Morgen geworden war, hielten alle Hohenpriester und Ältesten des Volkes Rat wider Jesus, um ihn dem Tode zu überliefern"1 . An diesem Morgen ging euch, ihr Juden, die Sonne nicht auf, sondern unter. Nicht das gewohnte Licht zeigte sich eueren Augen, sondern schreckliche Verblendung umnachtete euer gottloses Herz. Dieser Morgen zerstörte eueren Tempel und euere Altäre, beraubte euch des Gesetzes und der Propheten, schaffte euer König und Priestertum ab und verwandelte all euere Feste in ewige Trauer; denn unselig und grausam war euer Plan, den "Urheber des Lebens" und den "Herrn der Herrlichkeit" dem Tode preiszugeben, ihr "feisten Stiere und zahlreichen Farren, ihr brüllenden Bestien und wütenden Hunde"!2 . Und gleich als ob ihr das Entsetzliche eueres wahnsinnigen Beginnens dadurch abschwächen könntet, wenn ihr das Urteil dessen einholtet, der über euere Provinz gebot, schlepptet ihr Jesus in Fesseln vor den Stuhl des Pilatus, um dort den ängstlichen Richter durch euer gottloses Geschrei einzuschüchtern, einen Mörder freizubitten und für den Erlöser der Welt die Todesstrafe zu fordern3 . Diese Verurteilung Christi war mehr ein Ausfluß der Feigheit als der Macht des Statthalters, der mir reinen Händen4 und mit unreinem Munde Jesus mit denselben Lippen dem Kreuze überantwortete, mit denen er ihn vorher für schuldlos erklärt hatte5 . Nach diesem Spruche überhäufte das zügellose Volk, das den Hohenpriestern nach den Augen sah, den Herrn mit allerlei Hohn und Spott und richtete sich die Wut der tobenden Menge gegen die Sanftmut dessen, der sich dies alles freiwillig gefallen ließ. Weil jedoch der Stoff zu umfangreich ist, als daß wir ihn in der heutigen Predigt vollständig behandeln könnten, so wollen wir das Fehlende auf Mittwoch verschieben, an welchem Tage gleichfalls das Leiden Christi vorgelesen wird!6 . Und wenn ihr für uns betet, wird uns auch der Herr die Gnade erweisen, gerade durch ihn unser Versprechen halten zu können. Durch unseren Herrn Jesus Christus, der lebt und waltet in Ewigkeit. Amen.

1: Mt 27,1;vgl.Mk 15,1: Lk 22,66;Joh 18,28
2: vgl.Ps 21,13.14.17
3: vgl.Mt 27,2.11 u.par.
4: vgl.Mt 27,24
5: vgl.Lk 23,4
6: Lk 22 u.23

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Sermo I-V: Dankrede ...
Sermo VI-XI: Sechs ...
Sermo XII-XX: Neun ...
Sermo XXI-XXX: Zehn ...
Sermo XXXI-XXXVIII: ...
Sermo XXXIX-L: Zwölf ...
Sermo LI: Homilie übe...
Sermo LII-LXX: Neunzehn ...
. Sermo LII. 1. Predigt ...
. Sermo LIII. 2. Predigt ...
. Sermo LIV. 3. Predigt ...
. . 1.
. . 2.
. . 3.
. . 4.
. . 5.
. . 6.
. Sermo LV. 4. Predigt ...
. Sermo LVI. 5. Predigt ...
. Sermo LVII. 6. Predigt ...
. Sermo LVIII. 7. Predigt ...
. Sermo LIX. 8. Predigt ...
. Sermo LX. 9. Predigt ...
. Sermo LXI. 10. Predigt ...
. Sermo LXII. 11. Predigt ...
. Mehr
Sermo LXXI-LXXII: Zwei...
Sermo LXXIII-LXXIV: ...
Sermo LXXV-LXXVII: ...
Sermo LXXVIII-LXXXI: ...
Sermo LXXXII-LXXXV: ...
Sermo LXXXVI-XCIV: ...
Sermo XCV-XCVI: Homilie ...

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger