Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Makarius, ps./ Symeon von Mesopotamien (4. Jhd.) - Fünfzig geistliche Homilien

31. Homilie.

1.

[S. 262] Im Gläubigen muß eine Sinnesänderung vor sich gehen; er muß alle seine Gedanken auf Gott hin sammeln. Denn in ihnen gründet wahrhaftig jeglicher Gottesdienst.

Der Gläubige muß Gott um Sinnesänderung mittels Herzenswandlung bitten. Dieses soll sich aus Bitterkeit in Süßigkeit verwandeln. Er soll sich erinnern, wie der Blinde geheilt wurde1, wie in gleicher Weise die an Blutfluß Leidende, die den Saum [des Kleides Christi] berührte, Heilung erlangte2, wie Löwennatur zahm3, Feuersnatur unwirksam wurde4. Denn Gott ist das höchste Gut. Auf ihn hin mußt du deinen Sinn und deine Gedanken sammeln, du darfst an nichts anderes denken, nur auf ihn mußt du harren und schauen.

1: Luk. 18, 35 ff.
2: Matth. 9, 20 ff.; Mark. 5, 25 ff.; Luk. 8, 43 ff.
3: Dan. 8, 22.
4: [Dan.] 3, 24. 94. Lies ἐνετρώθη [enetrōthē].

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung zu Makarius
Bilder Vorlage

Navigation
. Mehr
. 23. Homilie.
. 24. Homilie.
. 25. Homilie.
. 26. Homilie.
. 27. Homilie.
. 28. Homilie.
. 29. Homilie.
. 30. Homilie.
. 31. Homilie.
. . 1.
. . 2.
. . 3.
. . 4.
. . 5.
. . 6.
. 32. Homilie.
. 33. Homilie.
. 34. Homilie.
. 35. Homilie.
. 36. Homilie.
. 37. Homilie.
. 38. Homilie.
. 39. Homilie.
. Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger