Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Makarius, ps./ Symeon von Mesopotamien (4. Jhd.) - Fünfzig geistliche Homilien
29. Homilie.

6.

Denn „gerecht ist Gott und gerecht sind seine Gerichte“1 und „bei ihm gilt kein Ansehen der Person“2, sondern nach den guten Werken, seien es leibliche oder geistliche, [Werke] der Erkenntnis, der Einsicht oder der Unterscheidung, [Gaben], die Gott in die Menschennatur gleichfalls in verschiedenem Maße gelegt hat, wird er einen jeden richten, von einem jeden wird er die Tugendfrüchte fordern, „einem jeden“ gebührend „nach seinen Werken vergelten“3. „Die Gewaltigen werden gewaltige Züchtigungen zu erdulden haben; dem Geringen aber widerfährt Barmherzigkeit“4. Und der Herr sagt: „Der Knecht, der den Willen seines Herrn kennt und unvorbereitet und nicht nach seinem Willen handelt, wird viel Prügel bekommen. Der ihn aber nicht kennt und tut, was Schläge verdient, wird wenig Prügel bekommen. Denn von jedem, dem viel gegeben ist, wird viel gefordert werden, und wem viel anvertraut ist, von dem wird um so mehr zurückgefordert werden“5. Die Erkenntnis aber und die Einsicht ist [S. 253] wohlgemerkt verschiedener Art. Sie hat nämlich ihren Grund entweder in der Gnade und dem himmlischen Geistesgeschenke oder in der natürlichen Fortentwicklung der Erkenntnis und Unterscheidungskraft und des Unterrichtes in den göttlichen Schriften. Ja, von einem jeden werden die Tugendfrüchte im Verhältnis zu den von Gott empfangenen Wohltaten gefordert werden, seien es nun natürliche oder von der göttlichen Gnade verliehene. Unentschuldbar ist darum jeder Mensch vor Gott „am Gerichtstage“6. Denn von einem jeden werden nach dem Grade seiner Erkenntnis die Früchte des Glaubens, der Liebe und einer jeden ihm verliehenen Tugend auf Grund seiner freien Willenskraft als Entgelt gefordert werden, mag er Gottes Wort je gehört haben oder nicht.

1: Tob. 3, 2; Ps. 118, 137 [hebr. Ps. 119, 137]; Deut. 32, 4; 2 Par. 12, 6 [= 2. Buch Chronik]; 1 Esdr. 9, 15 [= Esra]; 2 Esdr. 9, 8. 33 [= Nehemia]; Ps. 118, 75 [hebr. Ps. 119, 75]; Jer. 12, 1; Thren. 1, 18 [= Klagelieder]; Bar. 2, 9; Dan. 3, 27; 9, 14; Soph. 3, 5 [= Weisheit]; vgl. 2 Mak. 9, 18; 12, 41; Joh. 5, 30; Off. 16, 7; 19, 2.
2: Deut. 10, 17; 2 Par. 19, 7 [= 2. Buch Chronik]; Job 34, 19; Weish. 6, 8; Ekkli. 35, 15 [= Ekklisiastikus = Sirach]; Apg. 10, 34; Röm. 2, 11; Gal. 2, 6; Eph. 6, 9; Kol. 3, 25; 1 Petr. 1, 17.
3: Ps. 61, 13 [hebr. Ps. 62, 13]; Matth. 16, 27; Röm. 2, 6.
4: Weish. 6, 7.
5: Luk. 12, 47 f.
6: Matth. 10, 15; 11, 22. 24; 12, 36.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung zu Makarius
Bilder Vorlage

Navigation
. Mehr
. 21. Homilie.
. 22. Homilie.
. 23. Homilie.
. 24. Homilie.
. 25. Homilie.
. 26. Homilie.
. 27. Homilie.
. 28. Homilie.
. 29. Homilie.
. . 1.
. . 2.
. . 3.
. . 4.
. . 5.
. . 6.
. . 7.
. 30. Homilie.
. 31. Homilie.
. 32. Homilie.
. 33. Homilie.
. 34. Homilie.
. 35. Homilie.
. 36. Homilie.
. 37. Homilie.
. Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger