Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Makarius, ps./ Symeon von Mesopotamien (4. Jhd.) - Fünfzig geistliche Homilien
15. Homilie.

22.

Wenn nun jemand Gott liebt, so vereinigt auch er seine Liebe mit ihm. Ist er einmal von ihm (= Gott) gläubig erfunden, so gibt er ihm den himmlischen Glauben dazu1 und er wird ein doppelter Mensch. Damit du mit deinen Gliedern ihm opfern kannst, vermengt auch er von seinen Gliedern Gleichartiges mit deiner Seele, auf daß all dein Handeln, Lieben und Beten rein sei. Denn eine hohe Würde hat der Mensch. Sieh, wie [S. 133] groß ist der Himmel und die Erde, die Sonne und der Mond! Und doch hat es dem Herrn gefallen, nicht in ihnen, sondern einzig und allein im Menschen zu ruhen. Deshalb überragt der Mensch an Würde alle Geschöpfe, ja, ich wage vielleicht zu behaupten, nicht bloß die sichtbaren Geschöpfe, sondern auch die unsichtbaren, nämlich die „dienstbaren Geister“2. Denn nicht von Michael und Gabriel, die doch Erzengel waren, sprach er: „Lasset sie uns machen nach unserem Bild und Gleichnisse“3, sondern nur vom geistigen Wesen des Menschen, d. h. der unsterblichen Seele. Und es steht geschrieben: „Engelheere lagern sich um die, welche ihn fürchten“4. Die sichtbaren Geschöpfe tragen die Fesseln einer sozusagen unveränderlichen Natur.

1: Vgl. Luk. 17, 5.
2: Hebr. 1, 14.
3: Vgl. Gen. 1, 26.
4: Ps. 33, 8 [hebr. Ps. 34, 8].

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung zu Makarius
Bilder Vorlage

Navigation
. Mehr
. 7. Homilie.
. 8. Homilie.
. 9. Homilie.
. 10. Homilie.
. 11. Homilie.
. 12. Homilie.
. 13. Homilie.
. 14. Homilie.
. 15. Homilie.
. . Mehr
. . 11—12.
. . 13.
. . 14—15.
. . 16.
. . 17.
. . 19.
. . 20.
. . 21.
. . 22.
. . 23.
. . 24.
. . 25.
. . 26.
. . 27.
. . 28.
. . 29.
. . 30.
. . Mehr
. 16. Homilie.
. 17. Homilie.
. 18. Homilie.
. 19. Homilie.
. 20. Homilie.
. 21. Homilie.
. 22. Homilie.
. 23. Homilie.
. Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger