Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Makarius, ps./ Symeon von Mesopotamien (4. Jhd.) - Fünfzig geistliche Homilien
15. Homilie.

20.

Wenn die Reichen der Erde auch viele Früchte in ihre Scheunen einheimsen, so arbeiten sie doch jeden Tag immer noch mehr, damit sie hinlänglichen Vorrat und keinen Mangel haben. Verlassen sie sich jedoch auf den in den Scheunen aufgespeicherten Reichtum, werden sie leichtfertig und sammeln keinen andern, sondern verzehren sie den Vorrat, so geraten sie schnell in Armut und Not. Darum müssen sie [immer neuen Reichtum] herbeischaffen und einbringen, sich abmühen und [Vorrat] sammeln, damit sie keinen Mangel leiden. So ist es auch im Christentum, wenn man „die Gnade Gottes“1 kostet. Denn es heißt: „Kostet und empfindet, daß gütig ist der Herr“2. Es besteht aber dieses Kosten in einer Kraft des [Heiligen] Geistes, die in Gewißheit wirkt und im Herzen Dienste tut. Alle, die „Kinder des Lichtes“3 und „Diener des Neuen Bundes“4 im Heiligen Geiste sind, lernen von den Menschen nichts. Denn „sie sind von Gott gelehrt“5. Die Gnade selbst schreibt ja in ihre Herzen die „Gesetze des Geistes“6. Sie müssen darum nicht allein an die „mit Tinte geschriebenen“7 [heiligen] Schriften unerschütterlich glauben, sondern die „Gnade Gottes“ schreibt auch auf „die Tafeln des Herzens“8 die Gesetze des Geistes und die himmlischen Geheimnisse. Das Herz gebietet und herrscht über den ganzen leiblichen Organismus. Und sobald die [S. 132] Gnade die Weideplätze des Herzens inne hat, herrscht sie über alle Glieder und Gedanken. Denn dort (= im Herzen) sind der Verstand, alle Gedanken der Seele und ihre Erwartung. Darum durchdringt auch die Gnade alle Glieder des Leibes.

1: Apg. 11, 23; 13, 43; 14, 26; 15, 40; 20, 24; Röm. 5, 15; 7, 25; 1 Kor. 1, 4; 3, 10; 15, 10; 2 Kor. 6, 1; 8, 1; 9, 14; Gal. 2, 21; Eph. 3, 2. 7; Kol. 1, 6; 2 Thess. 1, 12; Tit. 2, 11; Hebr. 12, 15; 1 Petr. 5, 12.
2: Ps. 33, 9 [hebr. Ps. 34, 9]; vgl. 1 Petr. 2, 3.
3: Luk. 16, 8; Joh. 12, 36; 1 Thess. 5, 5.
4: 2 Kor. 3, 6.
5: 1 Thess. 4, 9; Joh. 6, 45; Is. 54, 13.
6: Röm. 8, 2.
7: 2 Kor. 3, 3; vgl. 2 Joh. 12; 3 Joh. 13.
8: 2 Kor. 3, 3.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung zu Makarius
Bilder Vorlage

Navigation
. Mehr
. 7. Homilie.
. 8. Homilie.
. 9. Homilie.
. 10. Homilie.
. 11. Homilie.
. 12. Homilie.
. 13. Homilie.
. 14. Homilie.
. 15. Homilie.
. . Mehr
. . 9.
. . 10.
. . 11—12.
. . 13.
. . 14—15.
. . 16.
. . 17.
. . 19.
. . 20.
. . 21.
. . 22.
. . 23.
. . 24.
. . 25.
. . 26.
. . 27.
. . 28.
. . Mehr
. 16. Homilie.
. 17. Homilie.
. 18. Homilie.
. 19. Homilie.
. 20. Homilie.
. 21. Homilie.
. 22. Homilie.
. 23. Homilie.
. Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger