Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Makarius, ps./ Symeon von Mesopotamien (4. Jhd.) - Fünfzig geistliche Homilien
1. Homilie.

3.

Es versinnbildeten aber die vier lebenden Wesen, die den Wagen führten, die Hauptvermögen der Seele. Wie nämlich der Adler König über die Vögel ist, der Löwe über die wilden Tiere, der Stier über die zahmen Tiere und der Mensch über die Geschöpfe, so gibt es [S. 3] auch unter den Seelenpotenzen solche, die über die anderen König sind: ich meine den Willen, das Gewissen, den Verstand, die Liebeskraft; denn durch sie wird der Seelenwagen geleitet und in diesen ruht Gott. In einem anderen Sinne jedoch bezieht sich [die Vision] auf die himmlische Kirche der Heiligen. Wie es dort (= bei Ezechiel) heißt1, daß die Wesen sehr erhaben waren, voll Augen, daß man unmöglich die Zahl der Augen oder ihre Erhabenheit fassen konnte, weil deren Kenntnis nicht gegeben ward, und wie alle Menschen die Sterne am Himmel betrachten und bewundern können, es aber niemandem möglich ist, ihre Zahl zu wissen: so können alle, die den Kampf aufnehmen wollen, in die himmlische Kirche der Heiligen eingehen und an ihr teilnehmen, aber ihre Zahl zu wissen und zu fassen, diese Erkenntnis kommt einzig und allein Gott zu. Es wird also vom Wagen und vom Throne der ganz mit Augen ausgestatteten Wesen der getragen und gefahren, der darauf sitzt, oder vielmehr von jeder Seele, die sein Thron und Sitz geworden, die Aug und Licht ist, nachdem er über sie gekommen und sie nun lenkt mit den Zügeln des Geistes und sie leitet, wie es ihm gut dünkt. Wie nämlich die geistigen Wesen nicht dahin gehen durften, wohin sie gehen wollten, sondern wohin der bestimmte und wollte, der auf ihnen saß und sie lenkte, so führt er auch hier selbst die Zügel, ist Lenker und Leiter durch seinen Geist. So wandern sie auch nicht nach ihrem Willen, wann sie wollen, in den Himmel. Und ist die sterbliche Hülle gefallen, so zügelt und lenkt er die Seele im Himmel durch seinen Verstand. Und wiederum, wann er will, kommt er in den Leib und die Gedanken, und, wann er will, an die Grenzen der Erde und zeigt ihr die „Offenbarungen der Geheimnisse“2. Fürwahr, ein herrlicher, vorzüglicher, einzig zuverlässiger Lenker! So werden aber auch die Leiber bei der Auferstehung zu Ehren gelangen, während die Seele jetzt schon auf solche Weise im voraus zur Herrlichkeit gelangt und mit dem Geiste vereinigt wird.

1: Vgl. [Ez.] 10, 12.
2: Vgl. Röm. 16, 25.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Einleitung zu Makarius
Bilder Vorlage

Navigation
. 1. Homilie.
. . 
. . 2.
. . 3.
. . 4.
. . 5.
. . 6.
. . 7.
. . 8.
. . 9.
. . 10.
. . 11.
. . 12.
. 2. Homilie.
. 3. Homilie.
. 4. Homilie.
. 5. Homilie.
. 6. Homilie.
. 7. Homilie.
. 8. Homilie.
. 9. Homilie.
. 10. Homilie.

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger