Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Leo der Grosse († 461) - Sämtliche Sermonen (Sermones)
Sermo XXXIX-L: Zwölf Predigten auf Quadragesima.
Sermo XL. 2. Predigt auf die vierzigtägige Fastenzeit.

2.

Darum wurden auch ganz zweckentsprechend die Mahnworte des Apostels vor uns verlesen, worin es heißt: "Sehet, jetzt ist die gnadenreiche Zeit, seht, jetzt sind die Tage des Heiles!"1 . Was könnte nämlich gnadenreicher sein als diese Zeit, was heilbringender als diese Tage, während derer den Lastern der Krieg erklärt und in allen Tugenden ein größerer Fortschritt erreicht wird? Um nicht dem hinterlistigen Verführer irgendeine Blöße zu bieten, mußtest du, christliche Seele, beständig vor dem Gegner deines Heiles auf der Hut sein, nunmehr aber gilt es noch größere Vorsicht, noch umsichtigere Klugheit zu entfalten, da derselbe Feind aus noch heftigerem Neide gegen dich wütet. Büßt er doch jetzt auf dem ganzen Erdenrunde die Macht seiner alten Herrschaft ein, werden ihm doch nunmehr unzählig viele "Gefäße der Gefangenschaft"2 entrissen. Die Völker aller Stämme und Sprachen sagen sich von diesem furchtbaren Räuber los. Schon findet man unter den Menschen kein Geschlecht mehr, das sich nicht seinem tyrannischen Drucke widersetzte, indem in allen Ländern der Welt Tausende und aber Tausende für ihre Wiedergeburt in Christus vorbereitet werden. Und nähert sich der Tag, an dem sie neugeboren werden sollen, dann wird der Geist der Bosheit, von dem sie besessen waren, aus ihnen ausgetrieben. Voll arglistiger Wut knirscht darum der Feind, weil er seiner Beute verlustig geht, und sucht neuen Gewinn für sein verlorenes Anrecht. Unermüdlich und rastlos trachtet er darnach, die Schäflein zu erhaschen, die sich allzu unachtsam von der heiligen Herde entfernen, um sie auf den abschüssigen Pfaden der Vergnügungen, auf den zur Tiefe führenden Wegen der Wollust zu den Stätten des Todes zu locken. Aus diesem Grunde entflammt er die Menschen zum Zorne, schürt er den Haß, stachelt er die Begierden, spottet er über Enthaltsamkeit und verführt er zu Schwelgerei.

1: 2 Kor 6,2
2: vgl.Is 49,24 f; Mt 12,29

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Sermo I-V: Dankrede ...
Sermo VI-XI: Sechs ...
Sermo XII-XX: Neun ...
Sermo XXI-XXX: Zehn ...
Sermo XXXI-XXXVIII: ...
Sermo XXXIX-L: Zwölf ...
. Sermo XXXIX. 1. Predigt ...
. Sermo XL. 2. Predigt ...
. . 1.
. . 2.
. . 3.
. . 4.
. . 5.
. Sermo XLI. 3. Predigt ...
. Sermo XLII. 4. Predigt ...
. Sermo XLIII. 5. Predigt ...
. Sermo XLIV. 6. Predigt ...
. Sermo XLV. 7. Predigt ...
. Sermo XLVI. 8. Predigt ...
. Sermo XLVII. 9. Predigt ...
. Sermo XLVIII. 10. Pred...
. Mehr
Sermo LI: Homilie übe...
Sermo LII-LXX: Neunzehn ...
Sermo LXXI-LXXII: Zwei...
Sermo LXXIII-LXXIV: ...
Sermo LXXV-LXXVII: ...
Sermo LXXVIII-LXXXI: ...
Sermo LXXXII-LXXXV: ...
Sermo LXXXVI-XCIV: ...
Sermo XCV-XCVI: Homilie ...

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger