Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Cyrillus von Alexandrien († 444) - Gegen diejenigen, welche nicht zugeben wollen, dass die heilige Jungfrau Gottesgebärerin ist [Alte Version] (Adversus nolentes confiteri sanctam virginem esse Deiparam)

18.

Hörst du deutlich Gott das Wort wegen der Vereinigung mit dem Fleische mit dem Titel eines Menschen bezeichnet? Denn wer sonst wäre Der, der vom Himmel herab kam? Nimm also keinen Anstoß, wenn er sagt: 1 „Nun aber suchet ihr mich zu tödten, einen Menschen, der ich euch die Wahrheit gesagt habe,“ sondern denk’ an die Heilsordnung und nimm das Gesagte fromm an! Denn hieraus besonders wird die Heilsordnung der Einigung erwiesen, und wenn er auch Mensch genannt wird, so darf er doch nicht ohne die Gottheit an sich so genannt werden. Denn wer wird zu sagen wagen, ein Mensch werde auch jenes Vorerwähnte wirken, nämlich seine künftige Erscheinung vom Himmel her und das gerechte Gericht über Alle, zumal da der Psalmist David singt: 2 „Dir gebührt ein Loblied, o Gott, in Sion, und dir soll Gelübde dargebracht werden in Jerusalem; höre das Flehen, denn zu dir wird alles Fleisch kommen“? Denn was sonst ist Das, als was wir gehört haben, daß der Sohn des Menschen thun werde? Denn „alsdann“, sagt er, 3 „wird er sitzen auf dem Throne seiner Herrlichkeit, und es werden vor ihn gebracht werden alle Völker.“ Siehst du, wie, während David als zu Gott sagt: „Zu dir wird alles Fleisch kommen.“ Dieses als an dem Menschensohne sich erfüllen sollend gezeigt ist? Mensch gewordener Gott also ist der aus Maria Geborne, indem die heiligen Schriften Dieses durch viele Beweise uns deutlich darthun; Gottesgebärerin aber gewiß ist auch die herrliche Jungfrau selbst, wenn auch Diese nicht wollen. Denn wenn der aus ihr hervorgegangene Jesus Christus ein Mensch war, wie schrieb dann Paulus im Briefe an die Galater: 4 „Paulus, Apostel, nicht von Menschen noch durch einen Menschen, sondern durch Jesus Christus“? Es ist klar, daß er nicht bloß Mensch, sondern Mensch gewordener Gott ist. Es sollen also nicht Anstoß nehmen an solchen Aussprüchen die Ungebildeten, sondern sollen die Heilsordnung des göttlichen Mysteriums kennen lernen und endlich mit den Engeln auch sie Christum anbeten. „Denn da er,“ sagt er, 5 „den Erstgebornen in die Welt einführte, sprach er: Und es sollen ihn anbeten alle Engel Gottes;“ und: 6 „Im Namen Jesu Christi aber wird jegliches Knie sich beugen im Himmel, auf Erden und unter der Erde und jede Zunge bekennen, daß Jesus Christus der Herr ist zur Ehre Gottes des Vaters.“ Sie sollen eingedenk sein, daß Christus Jesus als Herr anerkannt werde, und sollen nicht irre werden, wenn sie ihn wegen der Heilsordnung einen Menschen nennen hören.

1: Joh. 8, 40.
2: Ps. 64, 2.
3: Matth. 25, 31.
4: Gal. 1, 1.
5: Hebr. 1, 6.
6: Philipp. 2, 10.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Cyrills Leben und Schriften
Bilder Vorlage

Navigation
. . Mehr
. . 10.
. . 11.
. . 12.
. . 13.
. . 14.
. . 15.
. . 16.
. . 17.
. . 18.
. . 19.
. . 20.
. . 21.
. . 22.
. . 23.
. . 24.
. . 25.
. . 26.
. . Mehr

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger