Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Leo der Grosse († 461) - Sämtliche Sermonen (Sermones)
Sermo XXI-XXX: Zehn Predigten am Geburtsfeste unseres Herrn Jesu Christi.
Sermo XXVIII. 8. Predigt auf Weihnachten.

3.

Die Majestät des Gottessohnes, die dem Vater gleich ist, die das unscheinbare Gewand eines Knechtes annahm, fürchtete keine Verringerung und bedurfte auch keiner Vermehrung. Gerade seine erbarmungsreiche Absicht aber, mit der er sich für die Erlösung des Menschen trug, konnte er einzig und allein durch göttliche Kraft verwirklichen, um die nach dem Bilde Gottes geschaffene Kreatur1 von dem Joche ihres grausamen Gewaltherrn zu befreien. Weil jedoch der gewalttätige Satan nicht s o gegen den ersten Menschen aufgetreten war, daß er ihn ohne die Zustimmung seines freien Willens auf seine Seite gebracht hätte, so mußten die freiwillige Sünde2 und der Anschlag des Erbfeindes in der Weise unschädlich gemacht werden, daß die Forderung der Gerechtigkeit nicht in Widerspruch geriet mit der Zuwendung der Gnade. Bei dem allgemeinen Verderben des gesamten Menschengeschlechtes gab es also in dem geheimen Ratschlusse Gottes nur ein einziges Mittel, das den Gefallenen helfen könnte, wenn nämlich irgendein Adamssohn frei von Erbsünde und Schuld geboren würde, der den übrigen durch Beispiel und Verdienst zu nützen vermöchte. Weil aber natürliche Zeugung dies unmöglich machte und die verderbte Wurzel keinen Keim hervorbringen konnte ohne jenen Samen, von dem die Schrift sagt: "Wer kann rein machen den, der von unreinem Samen empfangen ist? Bist's nicht du, der Alleinige?"3 wurde der Herr Davids zum Sohne Davids.4 ging aus der Frucht des verheißenen Reises ein Sprößling ohne Makel hervor5 , indem sich zwei Naturen zu einer Person vereinigten, so daß unser Herr Jesus Christus durch ein und dieselbe Empfängnis, durch ein und dieselbe Geburt zur Welt kam. Wahre Gottheit sollte in ihm wohnen zur Wirkung seiner Wunder, wahre Menschheit zur Ertragung seiner Leiden.

1: Gen 1,26
2: unserer Stammeltern
3: Job 14,4. vgl. auch Ps 50,7
4: Aus diesem Grunde
5: vgl. Is 11,1.u. Jer 23,5

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis

Navigation
Sermo I-V: Dankrede ...
Sermo VI-XI: Sechs ...
Sermo XII-XX: Neun ...
Sermo XXI-XXX: Zehn ...
. Sermo XXI. 1. Predigt ...
. Sermo XXII. 2. Predigt ...
. Sermo XXIII. 3. Predigt ...
. Sermo XXIV. 4. Predigt ...
. Sermo XXV. 5. Predigt ...
. Sermo XXVI. 6. Predigt ...
. Sermo XXVII. 7. Predigt ...
. Sermo XXVIII. 8. Predigt ...
. . 1.
. . 2.
. . 3.
. . 4.
. . 5.
. . 6.
. . 7.
. Sermo XXIX. 9. Predigt ...
. Sermo XXX. 10. Predigt ...
Sermo XXXI-XXXVIII: ...
Sermo XXXIX-L: Zwölf ...
Sermo LI: Homilie übe...
Sermo LII-LXX: Neunzehn ...
Sermo LXXI-LXXII: Zwei...
Sermo LXXIII-LXXIV: ...
Sermo LXXV-LXXVII: ...
Sermo LXXVIII-LXXXI: ...
Sermo LXXXII-LXXXV: ...
Sermo LXXXVI-XCIV: ...
Sermo XCV-XCVI: Homilie ...

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger