Titel newsletter aktuell suche Titel werke start
Gregor v. Nazianz († 390) - Reden
XX. Rede

2.

[Forts. v. [S. 405] ] Was führt mich zu dieser Besorgnis? Denn nicht sollt ihr meinen, ich sei ohne Not ängstlich. Ihr sollt vielmehr meine Vorsicht bewundern. Als Gott zu Moses sprach, mußten, wie ich höre, obwohl viele an den Berg gerufen worden waren und unter diesen sich selbst Aaron mit seinen zwei Söhnen, den beiden Priestern, befand, doch alle übrigen nur von ferne anbeten; Moses allein durfte sich nähern, während es dem Volke untersagt war, mit ihm hinaufzusteigen. Die übrigen wurden, wie kurz zuvor berichtet wird, von Blitz und Donner, vom Trompetenschall, von dem Rauch, welcher den Berg ganz eingehüllt hatte, von den beängstigenden Drohungen und dergleichen Schrecken in der Ebene festgebannt; es war ihnen schon viel wert, daß sie, nachdem sie sich gründlich gereinigt hatten, Gottes Stimme hören durften. Moses dagegen stieg hinauf, trat in die Wolke ein, verkehrte mit Gott und empfing das Gesetz, das der Masse Buchstaben, denen aber, die über dem Volke stehen, Geist bedeutet.

 

 

Informationen
Quellenangabe
Inhaltsverzeichnis
Leben und Werk des hl Gregor von Nazianz
Bilder Vorlage

Navigation
. Mehr
. XII. Rede
. XIII. Rede
. XIV. Rede
. XV. Rede
. XVI. Rede
. XVII. Rede
. XVIII. Rede
. XIX. Rede
. XX. Rede
. . 1.
. . 2.
. . 3.
. . 4.
. . 5.
. . 6.
. . 7.
. . 8.
. . 9.
. . 10.
. . 11.
. . 12.

Titel Top Back Next
 
Kontakt: Griechische Patristik und orientalische Sprachen - Miséricorde - Av. Europe 20 - CH-1700 Fribourg
Letzte Änderung am 4. April 2008.
Gregor Emmenegger